Werne empfängt 2014 die deutsche Radsportwelt

+
Mit Bürgermeister Lothar Christ (3.v.r.) und Landrat Michael Makiolla (5.v.r.) stellten die Radsportler ihr Bundestreffen vor.

WERNE -  Der deutsche Radsport zu Gast in Werne: Hier richtet der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) sein Bundes-Radsport-Treffen vom 27. Juli bis 2. August 2014 aus. Das bedeutet tägliche Touren mit hunderten Teilnehmern und ein buntes Programm für Fahrradfans aller Altersklassen.

Unüberhörbar war Dienstagvormittag der Stolz der örtlichen Verantwortlichen, mit der Auswahl quasi geadelt worden zu sein: „Es ist eine große Freude, dass die Veranstaltung an uns herangetragen wurde“, betonte Bürgermeister Lothar Christ, als die Organisatoren mit dem Radsportclub (RSC) Werne und den beteiligten Umlandvereinen sowie Landrat Michael Makiolla die Veranstaltung vorstellten.

„Uns wurden hier Tür und Tor geöffnet. Ich kann mir im Kreis Unna keine bessere Stadt für das Treffen vorstellen“, erwiderte Norbert Schnitzmeier. Der Fachwart des Radtouristik-Bezirks Westfalen-Mitte ist Hauptorganisator des BRT und war an Werne herangetreten.

Damit bei den Touren niemand auf der Strecke bleibt, sind mit dem RSC auch das Radteam Hamm, TuS Scharnhorst Dortmund, SC Capelle, RSV Lippe-Lünen und die RC Sprinter Waltrop zur Stelle und betreuen jeweils eine Tagesveranstaltung samt Verpflegung und Beschilderung. Das Programm verspricht Angebote für alle Altersklassen. Karl-Heinz Kubas, Gildemeister der Bundes-Ehren-Gilde im BDR rechnet mit bis zu 2 000 Aktiven.

Dreh- und Angelpunkt ist der Kirchplatz. Dort können sich die Radler am Samstag, 26. Juli 2014, einschreiben und die Startunterlagen abholen. Von dort geht es sternförmig zur Soester Börde, ins Ruhrgebiet, ins Münster- und ins Sauerland – und zurück nach Werne. Landrat Michael Makiolla spricht von einer guten Chance, „uns als Radsport-Region bundesweit bekannt zu machen.“

Im Rahmenprogramm ist geplant, auf dem Kirchplatz ein Zelt zu errichten, in dem sich die Teilnehmer bei Firmen aus der Fahrradbranche informieren und einkaufen können. Im Laufe der einwöchigen Veranstaltung soll den Fahrern auch der Besuch von Museen der Region und die Besichtigung des Gersteinwerks als Angebot präsentiert werden. - ele

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare