Bonenkamp: Brand im Heizungskeller schnell gelöscht

+
20 Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten zum Bonenkamp aus. Im Keller hatten sich auf einem Herd Gegenstände entzündet. 

Werne - Die Werner Feuerwehr konnte am Donnerstagmittag einen Kellerbrand am Bonenkamp zügig löschen. Eine Person musste wegen Verdachts auf eine leichte Rauchgasvergiftung behandelt werden.

Das Feuer war im Heizungskeller des Gebäudes ausgebrochen, wo sich laut Feuerwehr Gegenstände auf einem Herd entzündet hatten. Wegen der hohen Temperaturen zersplitterte ein Fenster und schwarzer Rauch quoll nach außen. Zudem verteilte sich der Qualm wegen fehlender Türen auch übers Treppenhaus in den Wohnraum. 

Die Feuerwehr wurde um 13.08 Uhr alarmiert. Bei Ankunft der Retter an der Einsatzstelle hatten alle Bewohner das Haus bereits verlassen. Erste Löschmaßnahmen wurden von außen durch das zerbrochene Fenster vorgenommen. Unter Atemschutz rückten die Einsatzkräfte dann auch ins Gebäude vor. Um ein weiteres Ausbreiten der Rauchgase zu verhindern, setzten sie einen sogenannten Rauchvorhang zum Wohnraum. 

Der Bonenkamp war komplett gesperrt

Das Feuer war binnen kurzer Zeit gelöscht. Mit einer Wärmebildkamera wurden letzte Glutnester ausfindig gemacht. Das Gebäude wurde vom Stromnetz genommen, die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit. Die Straße Bonenkamp war während der Löscharbeiten komplett gesperrt. 

Im Einsatz waren 20 Kräfte des Löschzugs Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr mit vier Fahrzeugen. Auch Rettungsdienst, Notarzt und Polizei waren vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.