Farbkleckse in der Innenstadt

Blumenpaten für „Werne blüht auf“ gesucht

+
Mitarbeiter einer Fachfirma werden auch in diesem Frühjahr wieder viele Blumenampeln aufhängen.

Werne – Auch in diesem Jahr soll es reichlich Farbkleckse in der Innenstadt geben. Das Projekt „Werne blüht auf“ geht in seine nächste Runde und das Stadtmarketing sucht wieder Naturliebhaber, die als Blumenpaten zum Gelingen der Aktion beitragen.

An rund 80 Laternenpfählen hingen im vergangenen Jahr die farbenprächtigen Blumenampeln. Dazu kamen noch Blumensäulen an ausgewählten Orten. Möglich war das durch die Mithilfe von über 40 innerstädtischen Unternehmen und Vereinigungen. Blumenpaten waren unter anderem Einzelhändler, Apotheken, Ärzte und Parteien. 

Das stimmt Caroline Brautlecht, Geschäftsführerin der Werne Marketing GmbH optimistisch. „Wir hoffen auf eine erneut große Resonanz“, sagte Brautlecht. Jeder, dem Werne am Herzen liege, sei eingeladen, bei dieser Aktion mitzumachen. „Am Ende profitieren alle: die Umwelt, die Werner Bürger und die Besucher unserer Stadt.“ 

Bienenfreundliche Mischung aus Geranien, Petunien und Bidens

Auch in diesem Jahr soll eine bienenfreundliche Mischung aus Geranien, Petunien und Bidens das Stadtbild von Mai bis Oktober verschönern. Damit das klappt, sind wieder Paten gefragt. Die Blumenpaten übernehmen die 195 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer), für die eine auf Blumenampeln in den Innenstädten spezialisierte Fachfirma den gesamten Service übernimmt: Die Firma bepflanzt die Blumenampeln, bringt sie an, kümmert sich um die Düngung und die Bewässerung der Pflanzen. Paten, die das möchten, finden ihren Namen Übernahme der Patenschaft auf der Internetseite der Stadt wieder.

Kontakt 

Ansprechpartner für alle, die sich für „Werne blüht auf“ interessieren, ist Quartiersmanager Wolfgang Bille, Tel. 0176/50724959, E-Mail w.bille@werne.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare