„Eine treue Seele verlässt den Markt“

Blumenhändler Zapler verlässt den Wochenmarkt in Werne nach 42 Jahren

Der langjährige Marktbeschicker Dirk Zapler verlässt den Werner Wochenmarkt. Seit 42 Jahren hat der Bergkamener hier seine Blumen angeboten.
+
Der langjährige Marktbeschicker Dirk Zapler verlässt den Werner Wochenmarkt. Seit 42 Jahren hat der Bergkamener hier seine Blumen angeboten.

Der Blumenhändler Dirk Zapler (62) hat nach 42 Jahren auf dem Wochenmarkt in Werne nun zum letzten Mal seinen Stand aufgebaut. „Eine treue Seele verlässt den Markt“, so der Marktmeister.

Werne - Ein weiterer, langjähriger und beliebter Händler verlässt den Wochenmarkt in Werne. Dirk Zapler (62) hat am Freitagmittag (18. Dezember) zum letzten Mal seinen Blumenstand in der Lippestadt aufgebaut. Nach 42 Jahren verabschiedet sich der Bergkamener in den Ruhestand.

Das verkündete Werne Marketing am Freitag. Nach den langjährigen Beschickern Ursula Hubracht (78), Norbert Plogmaker (87) und Hannelore Rüter (65), die sich Ende 2019 verabschiedeten, geht nun eine weitere Ära auf dem Markt in Werne zu Ende.

Dirk Zapler war an Markttagen gleich an mehreren Orten präsent: in Dortmund-Mitte, Dortmund-Eving und eben in Werne. In der Lippestadt konnten sich die Werner seit 1978 auf sein üppiges Blumen-Angebot verlassen. Das Geschäft hatte der 62-Jährige einst von seiner Mutter Ingeborg übernommen, die selbst jahrzehntelang Blumen auf dem Markt verkaufte. „Ich studierte zunächst Sport und Geschichte und sprang manchmal ein, um meine Mutter zu unterstützen“, erzählt Dirk Zapler. „Schließlich habe ich unseren Familienbetrieb dann übernommen.“

Wochenmarkt Werne: Katy Papendieck folgt auf Blumenhändler Dirk Zapler

Seine Ware bezog er aus dem niederländischen Aalsmeer, wo täglich die weltgrößte Blumenversteigerung stattfindet – mit Blumen aus zehn Ländern. 42 Jahre lang war Dirk Zapler mit seiner Firma unterwegs. An Werne faszinierte ihn vor allem der Zusammenhalt. „Die Gemeinschaft in Werne ist ein Knaller“, wird er von Werne Marketing zitiert. Nun hat er für immer seinen Blumenstand abgebaut.

„Dirk Zapler ist ein sehr beliebter Händler. Wir bedauern, dass eine so treue Seele den Wochenmarkt verlässt. Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute“, erklärte David Ruschenbaum, Veranstaltungsmanager von Werne Marketing. Seine Nachfolge hat Dirk Zapler selbst geregelt: Händlerin Katy Papendieck aus Lünen wird den Stand vor dem Modehaus Kroes mit frischen Schnittblumen fortführen.

Wochenmarkt in Werne findet im Lockdown statt

Das ist auch während des Lockdowns erlaubt. Dekorationsartikel etwa dürfen die Blumenhändler allerdings nicht verkaufen. Mittlerweile herrscht auch Klarheit darüber, ob sogenannte Non-Food-Händler, also die, die keine Lebensmittel verkaufen, ihre Stände aufbauen dürfen. Das ist nicht erlaubt, erklärte Ordnungsdezernent Frank Gründken am Donnerstag (17. Dezember) auf Anfrage.

Artikel des täglichen Bedarfs, also Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Käse dürfen weiterhin auf dem Markt angeboten werden. Der Wochenmarkt in Werne findet zu gewohnten Zeiten (dienstags und freitags von 8 bis 12.30 Uhr) statt. An Heiligabend, 24. Dezember, und am 31. Dezember haben die Händler ihre Stände von 8 bis 12 Uhr geöffnet. - von Andreas Wellerdiek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare