Jahreshauptversammlung

Bewährter Vorstand leitet die Werner Freilichtbühne

+
Der Vorstand der Freilichtbühne: (v.l.) Martin Zurstraßen, Ulrike Maß, Holger Schulte, Christoph Bergmann, Sabine Ibrahim und Tammy Pirih. Es fehlt Geschäftsführerin Karin Zurstraßen

Werne - Bei ihrem Führungsteam setzen die Mitglieder der Freilichtbühne Werne auf Kontinuität. In ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonntag bestätigten sie den amtierenden Vorstand im Amt. An der Spitze der Bühne steht weiterhin Christoph Bergmann als Vorsitzender. Einzig Holger Schulte ist neu im Vorstand.

Er übernimmt den Posten des 2. Geschäftsführers von Thorsten Maß. Nach der Einarbeitung soll er im nächsten Jahr Karin Zurstraßen als 1. Geschäftsführerin ablösen, die das Amt aus gesundheitlichen Gründen abgeben möchte. 

„Wir haben eine ordentliche Saison hingelegt“, blickte Geschäftsführerin Karin Zurstraßen in ihrem Bericht auf das vergangene Jahr zurück. Das Stück „Die kleine Hexe“ sei gut bei den Zuschauern angekommen. Auch das Wetter sei ideal gewesen. Anders sah die Bilanz beim zweiten Stück „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ aus. „Damit wollten wir eine neue Zielgruppe, nämlich Jugendliche und junge Erwachsene, ansprechen“, sagte Zurstraßen.

Ein kleiner Teil der Zuschauer hätte dieses neue Projekt kritisch aufgenommen. Drei Stücke auf dem Programm Zum Großteil seien die Rückmeldungen aber positiv gewesen. Das Wetter sei an den meisten Spieltagen aber sehr schlecht gewesen. Einige Termine seien sogar abgesagt worden. „Die Zuschauerzahlen lagen deshalb bei dem Stück deutlich hinter den Erwartungen zurück“, sagte Zurstraßen.

Proben für die neue Saison laufen

 Die Proben für die neue Saison haben bereits begonnen. In diesem Jahr bietet die Freilichtbühne drei Stücke an. Ab Juni starten „Räuber Hotzenplotz“ und das Musical „Shrek“. Im September wird die Revue „Schlager lügen nicht“ angeboten. Die Vorbereitungen liegen alle im Zeitplan. „Wir haben, zum Leidwesen der Schauspieler, schon bei eisigen Temperaturen draußen geprobt“, sagte Marius Przybilla, der Regie bei „Räuber Hotzenplotz“ führt.

 Im vergangenen Jahr verzeichnete die Freilichtbühne einen Zuschauergewinn gegenüber 2016 von 835 Personen. Damit schauten im vergangenen Jahr 11 264 Zuschauer die Stücke in der Freilichtbühne. Im Verband Deutscher Freilichtbühnen belegt Werne mit dieser Zahl Platz 14 von 39. „Man merkt aber, dass es immer schwieriger wird, Zuschauer von Freilichtbühnenstücken zu überzeugen“, sagte Zurstraßen. 

Besonders gut kam die Aktion „Pay what you want“ an. Dabei durften die Zuschauer bei einer Aufführung ihren Eintrittspreis selbst bestimmen. „Wir konnten viele neue Zuschauer in die Freilichtbühne locken. Darunter waren Leute, die sonst nicht gekommen wären“, sagte der Vorsitzende Christoph Bergmann. Der Vorstand könne sich vorstellen die Aktion zu wiederholen. 

Die Versammlung nutzten die Mitglieder am Sonntagnachmittag auch dafür, sich erste Probedrucke von Pullovern mit dem neuen Logo der Freilichtbühne anzusehen. Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft wurden in der Versammlung Ulrich Wächter, Ulrike Maß und Benedikt Stoltefuß geehrt. Seit 25 Jahren ist Nadine Wollenweber bereits Mitglied bei der Freilichtbühne. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare