Bank vorm Kloster nach 36 Jahren nicht mehr schick

+
Dieser Platz soll schöner werden: Die Bank um den Baum vor der Klosterkirche wurde dafür auf Geheiß der Denkmalpflege abgebaut. Alles Weitere dürfte ein Weilchen dauern.

Werne - Eine „Vermisstenmeldung“ erreichte den WA: „Wo ist die Rundbank vor dem Kloster geblieben?“ Das Denkmalamt weiß es.

Auf die Frage aufmerksamer Bürger lieferte Wernes Leiterin der Bauordnung, Monika Geißler, die Antwort: Die Sitzgelegenheit um den Baum sei auf Betreiben der Behörde beim LWL in Münster abgebaut worden.

Denkmalpflegerin Dr. Bettina Heine-Hippler halte das Stahlrohr-Modell mit Drahtgittersitz und -lehne vor der historischen Fassade des Klosters für unpassend. In dunkelgrün waren diese Bänke 1981 als der neueste Schick in der Innenstadt aufgestellt worden, im Zuge der jüngsten Neugestaltung gab es fast überall neue in zeitgemäßem Stahldesign.

Das alte Modell soll verwahrt und in Einzelelementen in der Peripherie aufgestellt werde, wenn sich Bedarf an Pausenstationen ergibt. Am Kloster findet sich die nächste Bank übrigens gleich nebenan vor der Kita.

Die Denkmalpflegerin aus Münster wolle es bei der Demontage der Bank nicht bewenden lassen, sondern den Platz längerfristig insgesamt aufwerten, sagte Geißler. Dort liege gestalterisches Potenzial brach, es gebe einen Bruch zwischen dem profanen Umfeld und der sakralen Stätte der Einkehr. Der spirituelle Charakter soll bei einer Umgestaltung unter dem Aspekt der Entschleunigung stärker ins Bewusstsein rücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare