Eine Spur der Verwüstung und 20.000 Euro Sachschaden

Auto überschlägt sich: Fahrer aus Hamm rast über Kreisverkehr und wird schwer verletzt

VN24 - 27.03.2020 - Werne - Opel fliegt über Kreisverkehr - überschlägt sich mehrmals
+
Das Auto hat sich überschlagen und wurde stark beschädigt. Der Fahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

[Update] Werne - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Freitag gegen 20.30 Uhr am Kreisverkehr Nordlippestraße/Münsterstraße. Der Fahrer eines Opels aus Hamm überfuhr den Kreisel, überschlug sich und kam im Gebüsch zum Liegen. Er wurde schwer verletzt. Am Kreisverkehr hinterließ er eine Spur der Verwüstung. Erst Mitte Januar war ein Autofahrer über genau denselben Kreisverkehr gerast.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, überfuhr der 50-jährige Mann mit seinem Opel Insignia von der Nordlippestraße aus kommend den begrünten Kreisverkehr. "Der Wagen durchbrach auf der gegenüberliegenden westlichen Seite des Kreisverkehrs ein Geländer und kam mehrere Meter von der Fahrbahn entfernt in einem Gebüsch auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen", heißt es weiter.

Der Opel Insignia schoss über den Kreisverkehr, überschlug sich und kam auf der Seite zum Liegen.

Aufgrund der Spuren vermutet die Polizei, dass sich das Fahrzeug mindestens einmal überschlagen haben muss. Der Fahrer war entgegen erster Meldungen nicht im Wrack eingeklemmt.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Der Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und zunächst stationär aufgenommen. "Da Anzeichen für eine Alkoholisierung bei ihm festgestellt wurden, wurden eine Blutproben-Entnahme veranlasst und sein Führerschein sichergestellt", so die Polizei.

An dem PKW wurde durch die Wucht des Unfalls der Motorblock aus dem Motorraum gerissen. Er lag separat im Wald. Ein Abschleppunternehmen musste das Fahrzeug bergen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 20.000 Euro.

Auch das Geländer hielt der Wucht des Opels, der de Unfallspuren nach eine sehr hohe Geschwindigkeit gehabt haben muss, nicht Stand.

Neben Notarzt und Rettungsdienst war die Feuerwehr Werne mit 20 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen zur Rettung, Bergung und Technischen Hilfeleistung an dem Einsatz beteiligt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme waren die Straßen um den Kreisverkehr bis gegen 22.00 Uhr gesperrt. 

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Nach heutigem Kenntnisstand konnte der Fahrzeugführer zwischenzeitlich aus dem Krankenhaus entlassen werden, teilte die Polizei abschließend mit. 

Der Fahrer hinterließ mit seinem Auto eine Spur der Verwüstung.

Zweiter Unfall an dem Kreisverkehr binnen drei Monate

Mitte Januar ereignete sich an dem Kreisverkehr ein ähnlicher Unfall. Ein Audifahrer war Mitte Januar über den Kreisverkehr gefahren und hatte neben dem Unfallwagen auch mehrere niedergerissene Schilder und ausgelaufene Betriebsstoffe auf dem zerstörten Rasen des Kreisverkehrs hinterlassen.

Mitarbeiter der Straßenmeisterei Unna machten sich wenige Tage später dran, den Kreisverkehr wieder auf Vordermann zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare