Feuerwehreinsatz an der Autobahn

Auffahrt zur A1 am Donnerstagmorgen gesperrt: Das war die Ursache

+
Etwa eine halbe Stunde lang dauerte es, die 200 Meter lange Ölspur zu beseitigen

Werne – Die Freiwillige Feuerwehr ist am Donnerstag um 10.50 Uhr zur Autobahnauffahrt Hamm-Bockum/Werne gerufen worden. Bis 11.45 Uhr war die Auffahrt gesperrt, jetzt ist wieder freie Fahrt.

Als Grund für die Alarmierung erwies sich beim Eintreffen der zwölf Einsatzkräfte ein geplatzter Hydraulikschlauch. Passiert war die Panne infolge eines technischen Defektes am Tieflader eines Dortmunder Abrissunternehmens. Das Resultat: eine circa 200 Meter lange Ölspur auf der Beschleunigungsspur in Fahrtrichtung Köln. 

In Absprache mit der Autobahnpolizei unterstützte die Feuerwehr bei den Sicherungsmaßnahmen gegen den fließenden Verkehr und sperrte schließlich die Auffahrt Hamm-Bockum/Werne für die Dauer der Reinigungsarbeiten.

Zum Einsatz kam ein Ölbindemittel, mit dem die Feuerwehrleute die Fahrbahn abstreuten und das das verunreinigte Medium wieder aufnahm. Gegen 11.45 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben und die Einsatzstelle fünf Minuten später an die Autobahnpolizei übergeben werden. 

Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte des Löschzug Mitte mit drei Fahrzeugen. Die beiden Fahrspuren in Richtung Köln blieben frei, sodass es nicht zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare