Arbeitsreicher Freitag für den Löschzug Werne-Stadtmitte

+
Die Stockumer Straße stand unter Wasser, weil gleich mehrere Abläufe verstopft waren.

Werne/Herbern – Vier Einsätze in zwei Stunden: Einen arbeitsreichen Nachmittag verlebte der Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr am Freitag.

Unfall auf der A1: Los ging es um 16.27 Uhr; da wurden die Brandschützer wegen eines Unfalls zur Autobahn 1 gerufen. Wie sich erst bei Eintreffen der 14 Einsatzkräfte zeigte, hatte ein BMW-Fahrer auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mit einer Leitplanke kollidiert. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Der Unfall hatte sich zwischen den beiden Abfahrten Hamm/Bergkamen sowie Hamm-Bockum/Werne in Richtung Bremen ereignet.

Brand in Herbern: Die Kameradinnen und Kameraden des Löschzugs Stadtmitte waren gerade an der Wache zurück, da wurden sie von der Leitstelle zur überörtlichen Hilfe nach Herbern geschickt. Dort brannte eine Lagerhalle. Die Einsatzkräfte aus Werne blieben mit ihrem Löschfahrzeug in Bereitschaft, mussten aber nicht mehr eingreifen, weil sich die Lage entspannte. In Rücksprache mit dem Einsatzleiter konnte um 17.50 Uhr die Rückfahrt nach Werne angetreten werden.

Straße unter Wasser: Unterdessen war der Löschzug erneut alarmiert worden. Das Stichwort im Melder lautete diesmal: „Wasser steht auf der Straße, ca. 20 Zentimeter tief“. Der Einsatzort lag an der Stockumer Straße zwischen Werne und Stockum. Mehrere verstopfte Straßenabläufe sorgten nach kurzem Starkregen für eine überflutete Fahrbahn. Der durch Unrat und Laub verstopfte Korb im Ablauf wurde gelehrt; das Wasser konnte wieder ungehindert abfließen.

Zur Bonenstraße: Direkt im Anschluss an den Einsatz an der Stockumer Straße wurde der Rüstwagen per Funk zu einer weiteren „Straße unter Wasser“ alarmiert. Auch an der Bonenstraße sorgte ein verstopfter Ablauf für überflutete Flächen. Erneut wurde ein Ablauf gesäubert, damit das Wasser wieder abfließen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare