Stockum soll im Rat Flagge zeigen: Es geht ums Lehrschwimmbecken

Werne - Stockums Lehrschwimmbecken schließen oder erhalten? Das soll der Rat am Mittwoch entscheiden.

Die Sitzung beginnt um 17.30 Uhr im Alten Rathaus und lässt volle Zuschauerränge erwarten. Die Arbeitsgemeinschaft Lehrschwimmbecken, loses Bündnis der Akteure für den Erhalt der Einrichtung, ruft die Bürger dazu auf, die Entscheidung im Ratssaal zu verfolgen und so der Forderung Nachdruck zu verleihen, die schon mit der Sammlung von gut 2.600 Unterschriften untermauert ist. Dazu wurden neben der Mund-zu-Mund-Propaganda in Stockum Aushänge an Orten mit viel Publikumsverkehr verteilt.

Bislang keine Mehrheit für Erhalt

Zwei Dinge liegen den Fraktionen heute vor: Der Vorschlag der Verwaltung, in der Konsequenz des Planungs- und Finanzierungsrahmens für das neue Solebad die Stockumer Einrichtung mit Beginn der Sommerferien 2019 zu schließen, wie es in der zuvor unwidersprochenen Konzeption unterstellt ist.

Und der Antrag der CDU-Fraktion, das kleine Bad im Ortsteil doch dauerhaft zu erhalten und sich für eine Sanierung kurzfristig um einen Zuschuss aus dem NRW-Investitionsprogramm "Soziale Integration im Quartier" zu bemühen. Dieser Aspekt liegt erst seit wenigen Tagen auf dem Tisch und ist noch nicht öffentlich erörtert worden. Mit ihrer vorherigen Forderung nach Erhalt hatte die Union keine Aussicht auf eine Mehrheit. 

Lesen Sie auch:

Lehrschwimmbecken: CDU-Antrag behält bis zur Ratssitzung einige Fragezeichen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare