Mitarbeiter können sich retten

Alarm bei Icopal: Fünf Tonnen Kohlenstoffdioxid ausgeströmt

+

Alarm bei der Firma Icopal: Am Donnerstagnachmittag wurde beim Reinigen einer Maschine ausversehen eine Löschanlage ausgelöst. Dadurch strömten fünf Tonnen CO2 aus. Die Feuerwehr war mit zwei Löschzügen im Einsatz. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Werne - Gegen 16.56 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Werne zur Firma Icopal in die Capeller Straße gerufen. "Beim Reinigen einer Maschine zur Verarbeitung von Bitumen wurde versehentlich eine Löschanlage ausgelöst", teilte die Feuerwehr mit.

Fünf Tonnen CO2 strömten aus. Der Mitarbeiter der Reinigungsfirma und alle anderen Mitarbeiter konnten nach Angaben der Wehrleute das Gebäude rechtzeitig verlassen. 

"Die Halle wurde von der Feuerwehr mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz kontrolliert, stetig auf CO2 gemessen und gleichzeitig mit mehreren Hochdrucklüftern gelüftet", heißt es im Bericht der Einsatzkräfte. 

Im Einsatz waren bis 20.45 Uhr insgesamt 34 Einsatzkräfte der Feuerwehr Werne mit den Löschzügen Mitte und Stockum sowie zwei Rettungswagen und die Polizei.

Die Firma Icopal stellt Flachdachabdichtungen her. Produziert werden Dachbahnen auf Bitumenbasis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare