Abbrennen von Unkraut führt zu großem Feuerwehraufgebot - "Nur" Gartenlaube brannte

Werne - Das Abflämmen von Unkraut hat in einem Garten in der Lütkeheide den unglückseligen Verlauf genommen, vor dem die Feuerwehr warnt. Wegen des Verdachts auf einen möglichen Wohnungsbrand löste die Rettungsleitstelle nach Erhalt des Notrufs durch Anwohner der Lohstraße  erhöhte Alarmstufe aus.

Der Löschzug Stadtmitte machte sich nach Auskunft von Zugleiter Dr. Bodo Bernsdorf in der entsprechende Stärke einer „Feuer III-Meldung“ auf den Weg: Einsatzleitwagen, Lösch- und Tanklöschfahrzeug, Drehleiter und Gerätewagen.

Einer war da schon zur Stelle: Andreas Holtrup, stellvertretender Löschzugleiter, wohnt in der Nähe und hatte gleich zum Pulverlöscher gegriffen, als er von dem Malheur etwas mitbekam. Er löschte das hölzerne Gartenhäuschen, das der Nachbar mit der Gasflamme in Brand gesetzt hatte. Die Kameraden legten vorsichtshalber noch eine Wasserdusche nach und rückten zügig wieder ab.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare