Neubürger-Empfang fällt aus

826 Neubürger in Werne: Von Afghanistan bis Weißrussland

Rund 130 Neubürger hatten im Jahre 2019 die Einladung zum Empfang im Alten Rathaus angekommen
+
Rund 130 Neubürger hatten im Jahre 2019 die Einladung zum Empfang im Alten Rathaus angekommen

Bereits seit acht Jahren begrüßt die Stadt Werne ihre hinzugezogenen Bürger auf einem Empfang. Der musste vergangenes Jahr wegen Corona kurzfristig ausfallen. In diesem Jahr auch.

Werne - Üblicherweise bereitet die Stadt Werne in den ersten Märzwochen ihren im vergangenen Jahr hinzugezogenen Bürgern einen freundlichen Empfang. Gut 100 Männer, Frauen und Kinder nahmen im Schnitt an diesem informativ-unterhaltsamen Neubürger-Empfang im Alten Rathaus teil.

Die 7. Veranstaltung dieser Art wurde mit Aufkommen der Corona-Krise im März 2020 kurzfristig abgesagt. Und auch der 8. Neubürgerempfang muss der Pandemie Tribut zollen. „Wir bedauern dies sehr, aber die momentane Situation lässt keine andere, vernünftige Entscheidung zu“, sagt Stephanie Viefhues aus dem Bürgermeisterbüro: „Ob und wann das wieder möglich sein wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.“

Stattdessen begrüßt Bürgermeister Christ die Neubürger in Form eines persönlichen Willkommensschreibens.

Zahlen der Neubürger 2020/2021 in Werne

826 (647 deutsch + 179 aus weiteren 45 Nationen), darunter 73 Familien. Der älteste Neubürger ist 93 Jahre alt, die jüngste Neubürgerin 1,5 Monate.

  •  unter 18 Jahre : 163
  • von 18 bis 30 Jahre: 244
  • von 30 bis 60 Jahre : 296
  • über 60 Jahre : 123

Die hinzugezogenen Werner entstammen folgenden Nationalitäten

  • Deutschland 647
  • Afghanistan 6
  • Albanien 2
  • Algerien 1
  • Belgien 4
  • Bosnien-Herzegowina 2
  • Brasilien 1
  • Bulgarien 3
  • Dänemark 1
  • England 3
  • Guinea 4
  • Georgien 4
  • Griechenland 2
  • Honduras 2
  • Indien 5
  • Irak 8
  • Iran 6
  • Italien 11
  • Kenia 3
  • Kasachstan 3
  • Jordanien 1
  • Kosovo 2
  • Kongo 4
  • Kroatien 2
  • Libanon 1
  • Luxemburg 1
  • Litauen 5
  • Mali 1
  • Mexiko 2
  • Niederlande 4
  • Nigeria 1
  • Polen 35
  • Portugal 1
  • Philippinen 1
  • Rumänien 8
  • Russland 10
  • Serbien 2
  • Syrien 6
  • Thailand 1
  • Tschechien 1
  • Türkei 6
  • Ukraine 8
  • Ungarn 2
  • Vietnam 1
  • Venezuela 1
  • Weißrussland 1

Rückblick auf die bisherigen Neubürger-Empfänge in Werne

  • 1. Veranstaltung: 15. März 2014
  • Teilnehmerzahl: 100 Personen
  • 624 Einladungen
  • 28 Nationen und Sprachen
  • 124 Familien
  • 47 in Seniorenheimen
  • 2. Veranstaltung: 7. März 2015
  • Teilnehmerzahl: 120 Personen
  • 800 Neubürger
  • 600 Einladungen
  • 38 Nationen und Sprachen
  • 107 Familien
  • 41 in Seniorenheimen
  • 3. Veranstaltung: 19. März 2016
  • Teilnehmerzahl: 130 Personen
  • 760 Neubürger
  • 558 Einladungen
  • 36 Nationen und Sprachen
  • 141 Familien
  • 22 in Seniorenheimen
  • 4. Veranstaltung: 25. März 2017
  • Teilnehmerzahl: 120 Personen
  • 900 Neubürger
  • 702 Einladungen
  • 53 Nationen und Sprachen
  • 140 Familien
  • 19 in Seniorenheimen
  • 5. Veranstaltung: 3. März 2018
  • Teilnehmerzahl: 130 Personen
  • 890 Neubürger
  • 677 Einladungen
  • 34 Nationen und Sprachen
  • 125 Familien
  • 26 in Seniorenheimen
  • 6. Veranstaltung: 16. März 2019
  • Teilnehmerzahl: 125 Personen
  • 934 Neubürger
  • 710 Einladungen
  • 52 Nationen und Sprachen
  • 131 Familien
  • 40 in Seniorenheimen
  • 7. Veranstaltung: 14. März 2020 (abgesagt)
  • 769 Neubürger
  • 517 Einladungen
  • 48 Nationen und Sprachen
  • 96 Familien
  • 119 in Seniorenheimen
  • 8. Veranstaltung: (nicht planbar)
  • 826 Neubürger
  • 694 Begrüßungsschreiben
  • 45 Nationen und Sprachen
  • 73 Familien

- von Jörg Heckenkamp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare