1.400 Besucher im Klostergarten

Lions-Club mit Resonanz aufs Oktoberfest hochzufrieden

+
Die Stimmung war an allen drei Tagen bestens.

Werne – Alles Bier ist gezapft, die letzte Brezn gegessen: Nach drei Tagen Oktoberfest im Klostergarten zieht Bernd Plaß, Präsident des Lions-Club Werne an der Lippe, hochzufrieden Bilanz.

„Diesmal haben wir von der guten Organisation und dem guten Wetter profitiert. Es ist großartig, dass etwa 1.400 Gäste gekommen sind“, sagt Plaß.

Besonders die angenehme Atmosphäre im Klostergarten lockte viele zum Fest – oft sogar in Dirndl oder Lederhosen. Denn das Klostergebäude war ab Einbruch der Dunkelheit ein besonderer Hingucker. Dutzende bunte Lampen strahlten die Klostermauern an und verliehen dem Gebäude so eine ganz neue Optik. 

Oktoberfest im Kloster

Auch Pater Romuald gefiel das farbenfrohe Bild. „Es ist etwas Besonderes. So etwas kann man nur einmal im Jahr bestaunen.“ Für Veranstaltungen im Sommer sei bereits überlegt worden, das Kloster in anderen Farben anzustrahlen. Doch der Herbst habe einen klaren Vorteil: „Da wird es früher dunkel.

„Nächste Woche geht's weiter nach München“

Nachdem am Freitagabend mit dem Fassanstich des Bürgermeisters das Festwochenende eingeläutet worden war, feierten zahlreiche Gäste in bayrischen Trachten und zogen so auch einige Blicke auf sich. Jung und Alt verbrachten gemeinsam den Abend. Einige Gäste packte das Oktoberfestfieber aber so richtig – auch Marcel Mecke. Gemeinsam mit weiteren Sportskameraden der Reiterlichen Vereinigung Gripshöver feierte er ausgelassen vor dem Festzelt. Dabei durften die bayrischen Trachten natürlich nicht fehlen. Weiterhin verriet Mecke: „Die Stimmung ist einfach super. Nächste Woche geht es dann weiter nach München.“

Lob für die familiäre Atmosphäre

Am darauffolgenden Samstag wurde munter weitergefeiert. Viele Gäste ließen sich bei den letzten Sonnenstrahlen in einer gemütlichen Runde im Klostergarten nieder. Statt großer Feierlichkeiten wollte auch Karl-Heinz Klimecki einfach nur in familiärer Stimmung feiern. Dabei kam bereits das richtige Biergartenfeeling auf. „Es ist einfach ein angenehmes, gemütliches Ambiente. Werne kommt zusammen, Jung und Alt.“ Manche Besucher nahmen sogar einen längeren Weg auf sich – zum Beispiel aus Münster oder Sprockhövel. Einer der Gäste reiste sogar aus dem niederländischen Den Haag an.

Die gute Stimmung machte sich selbst bei den rund 80 Helfern bis in die späten Abendstunden bemerkbar – obwohl viele bereits sieben Tage lang die Festlichkeiten vorbereitet hatten. Dirk Mürmann unterstützte den Getränkestand im Klostergarten. „Man nimmt es nicht als Arbeit wahr. Dadurch, dass die ganze Familie mithilft, ist es ein einziger Spaß.“ Außerdem sei das Engagement für einen guten Zweck. So gingen die Aufgaben zusätzlich leichter von der Hand.

Erlöse fürs Kloster und karitative Zwecke

Die Erlöse des Wochenendes gehen zum Teil an das Kapuzinerkloster. Die finanzielle Unterstützung kommt dort sehr gelegen, denn im kommenden Jahr stehen Renovierungsarbeiten in der Klosterkirche an. Ein weiterer Teil kommt karitativen Zwecken in Werne zugute.

Zum Abschluss gab es am Sonntagmorgen zudem noch einen Gottesdienst samt anschließendem Frühschoppen in der Herbstsonne. „Einfach schön. Man trifft sich noch mal in der Kirche, trinkt zusammen ein Vormittags-Bierchen und quatscht danach noch ein wenig“, beschrieb Marc Wuttke den ruhigen Ausklang.

Das Fest in Zahlen: Bereits zum sechsten Mal veranstaltete der Lionsclub Werne am vergangenen Wochenende sein Oktoberfest. Am Freitag kamen über 500 Besucher, am Samstag stolze 800 Gäste, am Sonntag rund 100, um an der Gaudi teilzuhaben. Im Laufe des Wochenendes wurden 28 Hektoliter Bier getrunken, über 20 Laibe Leberkäse verputzt und rund 1 000 Brezn gegessen.

Text: Jan-Niklas Dalley

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare