Welvers Seniorenbeirat sucht Mitstreiter

+
Als Gipfelstürmer versuchten sich die Senioren aus Welver – beim Besuch des Gasometers in Oberhausen.

Welver – Das mit dem Seniorendasein ist ja bekanntlich so eine Sache: Alt werden möchten alle, alt sein will keiner – und schon gar nicht zum alten Eisen gehören.

Wie empfindlich manche Senioren auf ihr Alter reagieren oder sogar kategorisch den Begriff ablehnen, davon kann der Seniorenbeirat der Gemeinde Welver ein Lied singen. „Eigentlich benötigen wir in unserer Runde viel mehr Mitarbeiter“, sagt die Vorsitzende des Seniorenbeirates Margrit Goerdt.

Sie selbst hat ihr Amt seit 2002 inne und war, als sie es mit 61 Jahren übernahm, für einen waschechten Senior noch deutlich zu taufrisch. „Das war mir aber egal, schließlich ist es gerade für ältere Menschen wichtig, dass sie mal rauskommen, der Einsamkeit entfliehen oder zu Orten gelangen, zu denen sie allen niemals kommen würden.“

Eine solche Tour hat der Seniorenbeirat mit seinem siebenköpfigen Team in diesen Tagen gerade erst absolviert. Oberhausen war das Ziel von 47 Damen und Herren, der jüngste in den Sechzigern, die Älteste weit über 80 Jahre alt. Da die Gruppe die Wahl hatte zwischen Sealife und der Gasometer-Ausstellung „Der Berg ruft“, war auch das Orga-Team aufgeteilt. „Schließlich ist es wichtig, dass bei der Rückfahrt auch wirklich wieder alle im Bus sitzen und niemand verloren gegangen ist.“ Doch auch diesmal war die Tagesfahrt ein voller Erfolg, alle waren zufrieden und manch einer war sogar nach Aquarium und Bergbesteigung noch zur Shopping-Tour ins Centro durchgestartet.

Das größte Problem bei der Arbeit der Ehrenamtlichen ist der mangelnde Nachwuchs. „Wir versuchen seit Jahren immer wieder Helfer für unseren Beirat zu bekommen, aber die Resonanz ist mehr als mäßig.“ Viele, so weiß Margrit Goerdt, fühlten sich für eine Mitarbeit im Seniorenbeirat noch zu jung, „andere, bei denen das dann nicht mehr der Fall ist, schaffen die Aktivitäten körperlich nicht mehr oder müssen aus gesundheitlichen Gründen aussteigen.“

Und das Programm, das die Gemeinde Welver mit Hilfe des ehrenamtlichen Teams für die Senioren anbietet, kann sich wirklich sehen lassen. Im Herbst und Winter gibt es regelmäßige Spiele-nachmittage mit Kaffee und Kuchen im Ratssaal und Fahrten nach Lippstadt ins Theater. Es gibt jedes Jahr eine Weihnachts- und eine Maifeier sowie eine Fahrt zur Waldbühne nach Hamm-Heessen. Diverse Ausflüge führten die Mitfahrer in der Vergangenheit ins Planetarium, ins Bergbaumuseum, in den Landtag nach Düsseldorf oder zur Gerontotechnik nach Iserlohn.

Zudem begeisterten bereits eine Zwei- und eine Drei-Tages-Tour in Welvers Partnerstadt Ketzin die Mitreisenden. „Der Kontakt zum Seniorenrat dort ist seit vielen Jahren super, wir erwarten im kommenden Jahr wieder einmal den Gegenbesuch der Gruppe hier bei uns in Welver und freuen uns sehr darauf.“

Damit auch in Zukunft diese Arbeit des Seniorenbeirates gesichert ablaufen kann, wäre Unterstützung hilfreich. „Genauso wie wir neue Mitarbeiter brauchen, sind uns aber auch jederzeit neue Mitfahrer herzlich willkommen, und wenn wir noch einen Platz im Bus frei haben, ist es völlig egal, welche Zahl beim Alter vorne steht."

Die nächsten Termine

19. September: Spielenachmittag im Rathaus (siehe Meldung links)

6. Oktober: Theaterfahrt nach Lippstadt 

26. Oktober: Konzert mit dem Seniorenorchester Soest in der Bördehalle 

10. Dezember: Weihnachtsfeier Bördehalle

Informationen zu Aktivitäten und Engagement gibt die Vorsitzende Margit Goerdt unter Tel. 02384/693.

Rathaus wird zum Spielplatz

Der Seniorenbeirat lädt zum ersten Spiele-Nachmittag nach der Sommerpause am Donnerstag, 19. September, wieder alle Senioren ein, die Spaß an Gesellschaftsspielen haben. Von 14.30 Uhr bis 18 Uhr können sich Interessierte mit beliebten und bekannten Spielen im Saal des Rathauses vergnügen, es können aber auch neue Spiele erlernt werden. Auch Skatspieler freuen sich über neue Mitspieler. Wie immer gibt es Kaffee und Kuchen oder Schnittchen sowie ein kaltes Getränk zum Selbstkostenpreis von drei Euro. Aus diesem Grund ist eine Anmeldung im Rathaus unter Tel. 02384/510 wünschenswert und ab sofort möglich. Wer in einem der Ortsteile wohnt und keine Fahrgelegenheit hat, kann dies bei der Anmeldung angeben. Die Mitglieder des Seniorenbeirates stehen für Fahrdienste gern zur Verfügung.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare