Welveranerin auf RTL2: Laura kämpft im "Battle of the Bands"

+
Laura will es wissen - und bei "Battle of the Bands" gewinnen.

Welver – Mit „Battle of the Bands“ hat der TV-Sender RTL2 jetzt ein weiteres Format ins Rennen um die Gunst der Zuschauer geschickt, bei dem junge Männer und junge Frauen für eine Weile isoliert von der Außenwelt allerlei Spiele spielen – und sich dabei gerne näher kommen dürfen. Mit dabei: Laura aus Welver.

Nachdem in anderen Formaten bereits eine junge Deiringserin und ein junger Soester ihr Glück gesucht (und möglicherweise auch gefunden) hatten, tritt bei „Battle of the Bands“ jetzt eine junge Frau aus Welver an. 

Laut Steckbrief der Produktionsfirma ist Laura 28 Jahre alt, von Beruf Fitnesstrainerin und Mutter einer zweijährigen Tochter. In dem Format wirkt sie als Mitglied einer „Girlband“ mit, die gegen eine „Boyband“ antritt. 

Da passt es gut, dass sie nach eigenen Angaben schon mit 15 Jahren in einer Punk-Band musizierte. Neben der Musik sind ihre weiteren Leidenschaften, so RTL2, Sport und eine gesunde Ernährung. 

„Battle of the Bands“ läuft jeweils donnerstags um 20.15 Uhr auf RTL2.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare