Welveraner wählen am Sonntag zwischen Passat und Polo

+
Ungewöhnliche Wahlkulisse: Das Autohaus Gretenkort wird morgen zum Stimmlokal. Urnen, Spuckschutz, Tische und Stühle stehen bereit.

Welver – Die Welveraner, die am Sonntag im Bezirk III Welver Nord ihre Stimme abgeben, können sich nicht nur zwischen Schumacher, Garzen und Co. entscheiden, sondern auch zwischen Passat und Polo. Erstmals findet eine Wahl in Welver in einem Autohaus statt, bei Gretenkort in der Buchenstraße.

Wie bei so vielem anderen, das in diesem Jahr un- und außergewöhnlich läuft, ist auch die Wahl zwischen den Automobilen Corona geschuldet. Für gewöhnlich hätten die Welveraner aus dem Bezirk III wie stets ihre Stimme im Altenheim Klostergarten abgegeben. Doch es war einfach zu riskant, hier massenhaft Leute hinzulocken, sagt Wahlleiter Detlev Westphal. 

Im Frühjahr war das Altenheim komplett für Besucher geschlossen, selbst Angehörige durften ihren Lieben nur von weitem zuwinken und mit ihnen telefonieren. Gerade weil das gesundheitliche Risiko für die Betagten in den Altenheimen besonders hoch ist und hier ein Großteil der bundesweit 9500 Corona-Toten gelebt hat, ging die Gemeinde auf Nummer Sicher und klopfte im Autohaus an. „Sicherlich keine ganz normale Lösung, aber Altenheim geht gar nicht“, sagt Westphal. 

Inzwischen hat er seinen Bauhof damit beauftragt, sechs Tische, sechs Stühle, Spuckschutz und die weiteren Utensilien zu Gretenkort schaffen zu lassen, damit dort ein Wahllokal eingerichtet wird. „Wir werden das am Samstagmorgen aufbauen“, sagt Geschäftsführer Marc Gretenkort. Erst habe er gestutzt, als er von dem Vorhaben der Gemeinde erfuhr, dann aber sich schnell mit dem Gedanken arrangiert: „Warum nicht?!“ 

Letztlich sei es ja auch „kein großer Akt“, in der geräumigen Halle ein paar Neuwagen an die Seite zu setzen und Platz zu schaffen für die Welver-Wahl. Weil das Autohaus gleich über mehrere Ein- und Ausgänge verfügt, kann hier sogar besser als in manch anderem Stimmlokal pandemiegerecht gesteuert werden: Rein durch den Steiteneingang, Stimmabgabe, raus durch die Tür auf der Rückfront. 

Ansonsten werden die Welveraner in ihren angestammten Lokalen ihre Stimme abgeben und sich für einen der vier Bürgermeister-Kandidaten und für eine der sechs Parteien (plus Landrats- und Kreistagswahl) entscheiden. Vor allem die Feuerwehrhäuser auf den 20 Ortsteilen sind beliebte Anlaufstellen für die Stimmabgabe.

Aber auch in Dorfgemeinschafts-, Bürger- und Gemeindehäusern wird morgen gewählt und gezählt, außerdem in den Kitas in Scheidingen und Welver, der Grundschule Welver und natürlich im Rathaus: Hier werden sogar gleich drei Stimmlokale eingerichtet. Eins davon ist das Trauzimmer. Da kann sich dann ein jeder trauen, seinen Favoriten anzukreuzen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare