Schumacher abgewählt

Stichwahl in Welver: Thorsten Teimann fordert Camillo Garzen heraus

+
Gehen in die Stichwahl: Camillo Garzen (links) mit SPD, FDP und Grünen sowie Einzelbewerber Thorsten Teimann.

Welver – Camillo Garzen, der Kandidat von SPD, FDP und Grünen, hat die Mehrheit der Wähler in der Gemeinde Welver gewonnen.

Er kam auf rund 2 514 Stimmen und holte damit 37,6 Prozent, verfehlte aber die absolute Mehrheit. 

Zwischen den beiden möglichen Herausforderern gab es ein spannendes Rennen. Zunächst lag Karl-Heinz Ricken vorn, als die eher ländlichen Bezirke ausgezählt wurden. In Scheidingen und rund um den Zentralort Welver holte Teimann dann mit seiner Popularität stark auf. 

Um 22 Uhr stand Teimann als Herausforderer von Garzen fest. Er schaffte 25,6 Prozent (1715 Stimmen), Ricken landete bei 23,8 Prozent (1592 Stimmen). In der Stichwahl trifft Camillo Garzen als Favorit jetzt also auf den Lokalmatador.

Amtsinhaber Schumacher schafft knapp 13 Prozent und ist damit erwartungsgemäß abgewählt. Der Wahlbezirk Welver 2 stellte die Wahlbeobachter vor Rätsel. Auch um 21.50 Uhr war noch nicht einmal der Ausgang der Landratswahl, die erste Stimmenzählung des Abends, bekannt gegeben worden. 

Wahlleiter Detlev Westphal kümmerte sich persönlich darum. Es handelte sich laut Westphal wider Erwarten nicht um ein technisches Problem: Es war schlicht der Wurm drin. 

Stimmen zur Bürgermeisterwahl in Welver

Camillo Garzen: „Zunächst einmal möchte ich mich bei allen Bürgern, die mir heute ihre Stimme und somit das Vertrauen geschenkt haben, bedanken. In den nächsten zwei Wochen werde ich die Bürger überzeugen, die mich heute nicht gewählt haben. Das wird mir gelingen. Davon bin ich überzeugt.“ 

Thorsten Teimann: „Absoluter Wahnsinn. Wir haben hier mit einem kleinen, aber feinen Wahlteam das Maximum erreicht. Ich bin dankbar für all meine Unterstützer – meine Familie als erstes genannt. Aus dem Stand heraus haben wir den Sprung in die Stichwahl geschafft. Das ist Teamgeist aus der Bürgerschaft. Jetzt werden wir die Wahl analysieren und die nächsten zwei Wochen angehen. Wie immer: offen, ehrlich und mit 100 Prozent für Welver.“

Kay Philipper (Welver 21): „Wir hatten erwartet, dass keiner direkt gewählt wird. Jetzt sollten die Wähler für die Fachkompetenz entscheiden.“

Monika Korn (FDP): „Die FDP freut sich mit Herrn Garzen über sein hervorragendes Ergebnis von 37,58 Prozent. Bei der Stichwahl in 14 Tagen haben die Bürger die Wahl: Camillo Garzen – 100 Prozent Fachkompetenz oder Thorsten Teimann – 100 Prozent Heimatliebe. Jetzt heißt es alle Kräfte zu mobilisieren damit die Spitze der Gemeinde Welver langfristig mit einem ausgewiesenen Verwaltungsprofi besetzt wird.“

Tim-Fabian Römer (BG): „Wir haben den Bürgern einen Kandidaten präsentiert, der in jeder Hinsicht der Geeignetste ist. An dieser Meinung halten wir weiterhin fest. Der Bürger hat sich für einen anderen Weg entschieden. Das ist Demokratie. Wir werden zukünftig natürlich auch mit einem anderen Bürgermeister Hand in Hand für das Wohl unserer Gemeinde entscheiden.“

Matthias Droste (CDU): „Das ist natürlich enttäuschend. Wir haben es nicht geschafft, den Kandidaten den Wählern nahe genug zu bringen. Dennoch herzlichen Dank an Karl-Heinz Ricken für seinen Einsatz.“ 

Uwe Schumacher: „Das Ergebnis ist eindeutig, der alte Bürgermeister wird nicht der neue Bürgermeister sein.“

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare