Bittere Nachricht für Karnevalisten

Corona-Folge: Kein Umzug an Weiberfastnacht in Welver

+
2020 wurde noch gefeiert: Der Weiberfastnachtsumzug in Welver ist für 2021 abgesagt worden.

Die Corona-Pandemie hat große Auswirkungen auf den Karneval in Welver. Nun wurde der Weiberfastnachts-Umzug für 2021 abgesagt.

Welver - 45 Weiberfastnachtsumzüge hat der Welveraner Sportverein in den letzten fünf Jahrzehnten durchgeführt. Nach dem Ausfall 1991 wegen des Golfkriegs und einer Absage 2017 bedingt durch Sturm muss nun auch der Karnevalsumzug 2021 wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Gesundheit geht vor

„Natürlich sind wir traurig, aber die Gesundheit der Umzugsteilnehmer und unserer Gäste hat oberste Priorität“, sagt der Vereinsvorsitzende Manfred Möller. 

Da der Weiberfastnachtsumzug in Welver aufgrund der inzwischen ohnehin nur mit Mühe stemmbaren Kosten ausschließlich in Kombination mit der Partymeile möglich ist, gab es für den SV Welver eigentlich auch schon vor der Entscheidung der NRW-Landesregierung kaum eine Alternative. „Wir können alle Närrinnen und Narren nur auf 2022 vertrösten und ihnen bei eventuellen privat initiierten Feiern ganz viel jeckes Vergnügen wünschen.“ 

Auch Tanzgarden betroffen

Besonders bedauerlich ist die Situation auch für die drei Tanzgarden des Welveraner Sportvereins, die das ganze Jahr über in erster Linie für die fünfte Jahreszeit ihre Tänze einstudieren. Doch die Tanzabteilungsleiterin Sandra Goerdt-Heegt macht den Tänzerinnen und ihren Trainerinnen im Vorfeld Mut: „Ich denke, wir werden eine Möglichkeit finden, zumindest den Familien die neuen Tänze zu präsentieren, natürlich immer unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln.“

Generell können die Jugend-, Junioren- und Seniorengarde zudem gerne auch zukünftig für private Events als Programm-Highlight engagiert werden. Die beiden Prinzenpaare des SVW Prinzessin Conny I. (Gölitz) und auch Prinz Rene I. (Reuß) sowie das Kinderprinzenpaar Riana I. und Florian I. bleiben natürlich bis zur nächsten Prinzenproklamation, die dann am 13. November 2021 stattfinden soll, weiterhin in Amt und Würden.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare