Filialen immer weniger gefragt

Die Volksbanken im Kreis Soest richten ihr Geschäftsmodell neu aus

+
Die Volksbank-Filiale an der Niederbergheimer Straße wird geschlossen.

Kreis Soest – Die Zahlen sind eindeutig und stellen die fünf Volksbanken im Kreis Soest vor gewaltige Herausforderungen: 44 Prozent mehr bargeldlose Bezahlungen binnen Jahresfrist, im Gegenzug immer seltener der Gang zum Geldautomaten.

Die passenden Antworten auf den Online-Boom, passende regionale Lösungen und der anhaltende Kampf mit den üppigen Regulierungs-Vorschriften der Aufsichtsbehörden bestimmen die Strategie, erläuterten jetzt die Chefs der fünf Geldhäuser. 

Zum Glück, so der Soester Bernd Wesselbaum, können sie das alles aus der Position der Stärke heraus angehen. „Im Kreis Soest sind wir eine Macht“, an manchen Orten gerade im ländlichen Raum wie etwa Ense mittlerweile Marktführer vor der Sparkasse. Vor allem sei man in den vergangenen Jahren „stärker gewachsen“ als die Mitbewerber. 

60 Prozent der Einwohner im Kreis sind mittlerweile Kunden bei der Volksbank; jeder dritte ist sogar Mitglied und hat Anteile an der Genossenschaft. 5,1 Prozent mehr Bilanzsumme (jetzt: 4,1 Milliarden Euro, 7,2 Prozent mehr Kredite (2,9 Milliarden) belegen das starke Plus. Selbst bei den totgeglaubten Spar- und Festgeld- sowie Girokonten nochmal 3,4 Prozent mehr (ebenfalls 2,9 Milliarden).

Online-Boom

Doch zurück zum Online-Boom: Er hat mit dazu beigetragen, dass die puren Serviceleistungen (Bargeldausgabe, Papier-Überweisungen, Kontoauszüge) immer weniger in den Filialen verlangt werden und mit der Schließung der Zweigstelle an der Niederbergheimer Straße Konsequenzen gezogen werden. Wesselbaum beantwortet die Frage mit einem „Ja“, ob er sich vorstellen kann, dass in absehbarer Zeit, vielleicht in fünf Jahren, alle Filialen verschwinden und die Volksbank in Soest ihr immer mehr auf umfassende Beratung zielendes Geschäft am Jakobitor bündelt.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare