„Moderne Sportstätten 2022“

Eilmser Sportplatz saniert

Der sanierte Eilmser Sportplatz aus der Vogel-Perspektive, fotografiert mithilfe einer Drohne.
+
Der sanierte Eilmser Sportplatz aus der Vogel-Perspektive, fotografiert mithilfe einer Drohne.

In der Corona-Zwangspause haben die Fußballer des SV Eilmsen aus der Not eine Tugend gemacht. In den vergangenen Monaten wurde der Sportplatz am Ballhornweg von Grund auf saniert. Wie Geschäftsführerin Andrea Wortmann erläuterte, wurden Fördermittel aus dem Programm „Moderne Sportstätten 2022“ des Landes Nordrhein-Westfalen in Anspruch genommen, um die Rasenfläche wieder in Schuss zu bringen, die nach vielen Jahren sanierungsbedürftig geworden war.

Eilmsen - Mithilfe der Firma Strabag wurde der alte Belag entfernt. „Dann haben uns Landwirte aus dem Dorf geholfen“, schilderte die Geschäftsführerin, dass die Bauern mit ihren Treckern und Anhängern den großen Berg abgetragen haben, die die Bagger der Strabag aufgehäuft hatten. Das Erdreich wurde von ihnen in der weitläufigen Feldflur des nördlichsten Welveraner Ortsteils verteilt. Ein kleiner Restbestand an altem Boden ist noch zwischengelagert, falls mal Bedarf für Ausbesserungsarbeiten an anderer Stelle gegeben sein sollte.

Danach machten sich die Fußballer in Eigenregie daran, den alten Klärbehälter, der seit Jahr und Tag im Boden nahe des Sportheims liegt, wieder auf Vordermann zu bringen. Das schien bereits gelungen und es wurde Wasser in den 18000 Liter fassenden Behälter aus einem Bohrloch gezapft und eingefüllt. „Dabei ist ausgefallen, dass es undicht war“, erläuterte Wortmann.

Was blieb den Kickern anderes übrig, als hinabzuklettern in den Behälter. Kevin Kühne besorgte von seiner Firma ein Dichtungsmittel. „Es wurde gespachtelt und gestrichen“, waren einige helfende Hände gefragt, um den Behälter wieder funktionsfähig zu machen.

Nun kann die Rasenfläche des Hauptplatzes mittels einer neu verlegten Sprinkleranlage bewässert werden. Der Rasen war im Herbst eingesät worden. „Dank des milden Winters ist er gut angegangen“, so Wortmann. Jetzt fehlen nur noch die Tore und Eckfahnen. Dafür werden die Hülsen von der Strabag eingesetzt. Dann kann auch der neue Farbmarkierungswagen erstmals zum Einsatz kommen, um die Linien zu ziehen.

Für August plant der SV Eilmsen eine Einweihungsfeier. Bis dahin darf der neue Rasen weiter schön wachsen, damit er den Belastungen in der Zukunft standhält. Vorerst trainieren die Kicker aus dem Doppeldorf im Schatten des Schmehauser Kraftwerks noch auf dem Nebenplatz. Zeit bis zum Saisonstart Ende August ist genug gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare