Corona-Hilfe in Welver

Service-Angebot ist online: 11-Jährige nimmt Anrufe entgegen

Nahla Oevel-Lapas wartet am Hilfstelefon.

Welver – Die aktuelle Situation erfordert ein aktives und gemeinsames Handeln, dessen sind sich die neuen Eigentümer der ehemaligen Gaststätte „Zum Buchenwald“, Gregor Primus und André ter Schüren, schnell bewusst. 

Sie haben im Internet eine Plattform erstellt, auf der unbürokratisch geholfen werden kann.

Ihre Hilfsaktion richtet sich an ältere und nicht mobile Mitbürger, die aufgrund der Corona-Krise und ihrer Risikolage nicht mehr zum Einkaufen gehen sollen oder können. Nach einem Aufruf in den sozialen Medien haben sich bislang mehr als 20 junge Leute in die Liste der Helfer eingetragen, das Portal ist nun online.

Ter Schüren und Primus zeigen sich von der Welle der Hilfsbereitschaft überwältigt, unter www.beatbeibetty.de kann der Service „Betty Beats Corona“ jetzt gebucht werden. Einfach Uhrzeit, Wohnort und Mitarbeiter auswählen – sofern der Mitarbeiter gerade verfügbar ist, braucht im Netz nichts weiter gemacht werden.

Die Initiatoren sind sich aber auch darüber bewusst, dass in der Zielgruppe einige Hilfesuchenden nicht über einen Zugang zum Internet verfügen. Daher wird eine persönliche Ansprechpartnerin am Telefon eingesetzt: Unter 02928/8394566 können die Mitbürger auf das Engagement von Nahla Oevel-Lapas zurückgreifen. Sie ist elf Jahre jung und als sie von ihren Eltern hörte, dass jemand gesucht wird, der die Hotline übernimmt, hat sie sich mit großer Begeisterung dafür bereit erklärt.

Abfrage auch per Mail

Primus und ter Schüren finden es bemerkenswert, dass auch die jüngsten Welveraner ihren Beitrag erbringen möchten. Der telefonische Weg sollte jedoch nur von Menschen gewählt werden, die keinen Zugang zum Internet haben, da der telefonische Weg zum Flaschenhals werden kann – die Plattform im Netz hingegen ist rund um die Uhr ereichbar, während bei der telefonischen Unterstützung nicht durchgehend die Erreichbarkeit sichergestellt sein kann. Grundsätzlich können Bürger die Hilfe auch per Mail an info@beatbeibetty.de abfragen. Freiwillige Helfer können sich auch melden, damit die ganze Gemeinde abgedeckt werden kann.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare