1. wa.de
  2. Lokales
  3. Welver

Zwei Verletzte bei Unfall zwischen Soest und Welver: Feuerwehr hilft Fahrer beim Hinausklettern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Durch die Wucht der Kollision riss die Fahrertür aus der Verankerung.
Durch die Wucht der Kollision riss die Fahrertür aus der Verankerung. © Daniel Schröder

Zwischen Soest und Welver hat sich am Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten ereignet.

[Update vom Sonntag, 14. März, 8.37 Uhr]: Welver/Soest - Zwei Autos kollidierten am Freitag gegen 17.40 auf der Hammer Landstraße zwischen Meckingsen und Borgeln. Die Feuerwehr rückte mit einem großen Aufgebot an. Zwei Menschen wurden verletzt: Eine Person erlitt schwere, die zweite leichte Verletzungen.

Laut Polizeiangaben geriet ein 56-Jähriger in einer leichten Rechtskurve nach links auf den linken Fahrstreifen. Die 33-jährige Fahrerin auf der Gegenfahrbahn versuchte ihm noch auszuweichen, doch sie konnte die Kollision nicht verhindern.

Nachdem die beiden Fahrzeuge auf der Landstraße zusammengestoßen waren, landeten sie in einem Abstand von rund 50 Metern im Straßengraben. Zunächst hatte es so ausgesehen, als wäre ein Unfallbeteiligter in seinem VW Golf eingeklemmt worden.

Beide Autos landeten nach der Kollision im Straßengraben.
Beide Autos landeten nach der Kollision im Straßengraben. © Daniel Schröder

Deshalb machten sich wenige Minuten nach dem Notruf beide Löschzüge aus der Soester Innenstadt und der Löschzug 6 der Feuerwehr Soest auf den Weg zur Unfallstelle. Professionelle Hilfe war direkt nach dem Unfall gegeben: Ein Mitglied der Soester Feuerwehr war durch Zufall als Ersthelfer vor Ort und kümmerte sich um die Beteiligten.

Unfall zwischen Soest und Welver: Feuerwehr hilft Unfallopfer beim Hinausklettern

Als die ersten Einsatzfahrzeuge vor Ort eintrafen, war schnell klar, dass der Unfall glimpflicher ausgegangen war, als zunächst gedacht. „Es sah zunächst tatsächlich so aus, als sei der Fahrer des Golfs eingeklemmt gewesen. Der Wagen lag allerdings einfach so ungünstig auf der Beifahrerseite, dass der Mann nicht alleine hinausklettern konnte“, berichtete Jürgen Wirth, Leiter der Feuerwehr Soest.

Die Hammer Landstraße musste voll gesperrt werden.
Die Hammer Landstraße musste voll gesperrt werden. © Daniel Schröder

Deshalb halfen die Feuerwehrleute dem Leichtverletzten beim Aussteigen. Auch die Fahrerin in dem anderen beteiligten Wagen hatte offenbar Glück. Sie erlitt ersten Einschätzungen zufolge ebenfalls nur leichte Verletzungen. Zur weiteren Untersuchung brachte ein Rettungswagen sie ins Soester Marienkrankenhaus.

Unfall zwischen Soest und Welver: „Das hätte ganz anders ausgehen können“

Ein paar Zentimeter hätten bei diesem Unfall darüber entschieden, dass nichts Schlimmeres passiert ist, so Jürgen Wirth. „Das hätte wirklich ganz anders ausgehen können.“ Allein die durch den Unfall herausgerissene Fahrertür des Golfs zeigte, welche Kräfte bei dem Zusammenstoß im Spiel waren.

Starke Regenfälle und heftiger Wind begleiteten die Unfallaufnahme.
Starke Regenfälle und heftiger Wind begleiteten die Unfallaufnahme. © Daniel Schröder

Der Arbeitsaufwand für die 35 angerückten Feuerwehrleute hielt sich angesichts des halb so schlimmen Ausgangs in Grenzen. Die Feuerwehrleute halfen den Unfallopfern noch, indem sie die Wertsachen der Beteiligten aus den seitlich liegenden Fahrzeugen holten. Am Ende wurden noch die Batterien der Autos abgeklemmt, um brandgefährliche Kurzschlüsse zu verhindern.

Die Hammer Landstraße musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden.

Auch interessant

Kommentare