Eine Woche nach dem Vorfall

Schlägerei nach Karnevalsfeier in Welver: Das teilt die Polizei mit

+
Symbolfoto

Welver - Es ist ein Fall, der hohe Wellen schlägt: Am Rande einer Weiberfastnachtsfeier in Welver kam es am Donnerstagabend zu einer Schlägerei, nach der eine 25-Jährige verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Im Nachhinein warf die Informationspolitik der Polizei Fragen auf. Jetzt kommt von der Polizei eine schriftliche Mitteilung zu dem Fall.

Zur Erinnerung der Fall in aller Kürze: Zwei Schwestern und ihr 28-jähriger Begleiter machten sich nach der Karnevalsfeier in der Bördehalle auf den Heimweg. Dabei sei die 25-Jährige von sechs Männern angemacht worden, sagten Zeugen. 

Aus einem Wortgefecht wurde demnach eine Rangelei, schließlich eine Schlägerei. Dabei hätten die Täter auf die 25-jährige auch noch eingeschlagen, als diese bereits auf dem Boden gelegen habe. Auch die 26-jährige Schwester habe einen Faustschlag abbekommen. 

Hier geht's zu unserer ersten Berichterstattung zu dem Vorfall

Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper erklärte dann einige Tage nach dem Vorfall auf Anfrage des Anzeigers, warum die Polizei erst so spät über die Vorkommnisse informierte. Vermutlich hätten die Beamten der Nachtschicht weitere Einsätze und somit reichlich Arbeit gehabt - und deshalb den Einsatzbericht später eingereicht.  

Die erste offizielle Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

"Am Donnerstag, dem 28.02.2019, kam es um 22:45 Uhr auf dem Vorplatz der Bördehalle zu einem Körperverletzungsdelikt. Die vor Ort eingesetzten Polizeibeamten waren sehr schnell am Ort des Geschehens und trennten zunächst die sich streitenden Gruppen. Kurz darauf fiel ein 29-jähriger Werler auf, der versuchte sich schnell zu entfernen. Die Beamten konnten den Mann jedoch einholen und zurückbringen. Zwischen den Parteien war es zunächst zu verbalen Streitigkeiten gekommen. Diese endete in einer körperlichen Auseinandersetzung bei der alle Beteiligten nach Aussagen von Zeugen Faustschläge austeilten. Während der Prügelei ging eine 25-jährige Frau aus Welver zu Boden. Nach Zeugenaussagen trat der 29-jährige Mann aus Werl dort auf sie ein. Sie wurde verletzt und zu einer Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert. Eine 26-jährige Welveranerin und ein 28-jähriger Welveraner wurden ebenfalls leicht verletzt. Nach Feststellung der Personalien und ersten Befragungen aller Beteiligten wurde diese vor Ort wieder entlassen."

Lesen Sie auch:

Nach Schlägerei: Junge Frau nicht mehr auf Intensivstation

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare