1. wa.de
  2. Lokales
  3. Welver

Raiffeisen: Jetzt ist Arnsberg am Zug

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dirk Wilms

So sieht das Modell von MD-Projekt aus nordöstlicher Richtung aus; im Hintergrund verlaufen die Bahngleise und die Ladestraße, rechts die Starenschleife.
So sieht das Modell von MD-Projekt aus nordöstlicher Richtung aus; im Hintergrund verlaufen die Bahngleise und die Ladestraße, rechts die Starenschleife. © MD-Projekt

Endgültig grünes Licht erteilt wurde seitens der Welveraner Politik dem Vorhaben der Erwitter Firma MD-Projekt, die auf dem früheren Raiffeisen-Gelände in Welver ihr Zehn-Millionen-Projekt verwirklichen will. In der jüngsten Ratssitzung bekam der Beschlussvorschlag wie schon in den Ausschüssen zuvor eine satte Mehrheit. Lediglich die vier Ratsmitglieder der BG enthielten sich bei der Einzelabstimmung über die sieben Punkte der Stimme.

Welver – Die CDU hingegen ging den Weg mit den Mehrheitsfraktionen von SPD, Grünen, Welver 21 und FDP. Nur bei einem Punkt stimmte die CDU mit der BG gegen die Mehrheit. Dabei ging es um die Einschränkung, dass das Projekt nur genehmigt werde, wenn die Mobilitätsentwicklung im Bereich Ladestraße/Starenschleife nicht behindert wird.

Diese Gefahr sehen die Mehrheitsfraktionen inklusive Bürgermeister Camillo Garzen nicht, wird doch davon ausgegangen, dass eine Verlagerung des Busverkehrs in den Bereich des künftigen Ausgangs Nord des Bahnhaltepunktes ohnehin nicht in Frage kommt. Das Vorhaben von MD-Projekt wird genau gegenüber dem künftigen Bahnausgang platziert. Wer ab 2025 die Bahn in Richtung Norden verlässt, soll dann auf die Außengastronomie zugehen, die in diesem Teil des Gebäudekomplexes angesiedelt werden soll.

MD-Projekt plant, auf dem Gelände Wohnungen zu errichten, darunter ein erheblicher Teil seniorengerecht. Ergänzt werden soll der Wohnbereich um Senioren-WGs, an die sich therapeutische Einrichtungen wie Ergonomie, Pflegedienst und Tagespflege anschließen. Für Parkraum wird in der Tiefgarage gesorgt.

Weitere Parkplätze sollen im direktem Umfeld geschaffen werden, und zwar mehr, als in der bisherigen Planung von MD-Projekt vorgesehen, die Mitte September im Entwicklungsausschuss vorgestellt worden war. Damit soll der Verlust jener Parkplätze ausgeglichen werden, die aktuell auf dem gemeindeeigenen Grundstück direkt in der Ecke von Ladestraße und Starenschleife zu finden sind. Dieses Grundstück ist mit Beschluss des Rats im nichtöffentlichen Teil endgültig an MD-Projekt verkauft worden; und zwar mit den Stimmen der vier Mehrheitsfraktionen sowie der CDU.

Nun sind die übergeordneten Behörden am Zug. Denn die Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich des ehemaligen Raiffeisen-Geländes ist auch von der Regierung in Arnsberg abhängig. Sie muss der Umwandlung von Gewerbegebiet in eine gemischte Baufläche zustimmen; ebenso der Aufstellung eines Bebauungsplanes für das 5000 Quadratmeter große Gebiet.

Auch interessant

Kommentare