Wachwechsel bei der Löschgruppe Dinker

+
Gemeindewehrführer Dirk Steinweg (rechts) verabschiedete Markus Oxenfarth als Löschgruppenführer (Zweiter von rechts) und begrüßte den neuen Löschgruppenführer Philipp Haun (Zweiter von links) sowie den neuen Stellvertreter Jochen Balks-Dreckmann, links.

Dinker –  Der Löschgruppenführer der Wehr aus Dinker-Nateln-Dorfwelver, Markus Oxenfarth, hört aus beruflichen und persönlichen Gründen auf.

Auch der Name eines Nachfolgers wurde bereits hoch gehandelt. Philipp Haun wurde dann erwartungsgemäß als neuer Löschgruppenführer der Löschgruppe Dinker-Nateln-Dorfwelver vom Gemeindewehrführer Dirk Steinweg eingesetzt. Das Procedere nennt sich offiziell „Anhörung der Löschgruppe“, eine Wahl findet nicht statt. 

Mit der Aushändigung der Ernennungsurkunde ist der 31-jährige IT-Fachmann, der bei dem Saatgutunternehmen Rijk Zwaan arbeitet, nun der Gruppenführer im neuen Gerätehaus am Ortsausgang von Dinker. Haun ist im Dezember 2009 nach Dinker gezogen und im darauffolgenden Monat der Feuerwehr beigetreten. Er hat eine klassische Karriere bei der Freiwilligen Feuerwehr Welver durchlaufen und hat seit einigen Jahren- nach dem entsprechenden Lehrgang die Befähigung zum Gruppenführer. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. 

Beförderungen: Henning Schmidt, Robin Hölter und Manuel Müller zum Hauptfeuerwehrmann; Marcel Löffler und Joshua Lutterbeck zum Feuerwehrmann Anwärter. Bestandene Lehrgänge: Grundlehrgang Modul 1: Lukas Elbers, Patrick Elbers und Justin Schröder; Führerschein Klasse C: Jochen Fortmann und Jochen Balks-Dreckmann. Leistungswettkämpfe: Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold auf grünem Grund: Rüdiger Fliethmann; Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze: Patrick Elbers, Lukas Elbers, Veit Berkhoff.

Da Philipp Haun bisher als Stellvertretender Gruppenführer fungierte, musste natürlich eine Nachfolge geregelt werden. Jochen Balks-Dreckmann wurde hier vorgeschlagen, er nahm aus der Hand von Gemeindewehrführer Dirk Steinweg die bereits vorbereitete Ernennungsurkunde entgegen. Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung konnte Steinweg weitere Beförderungen vornehmen und gemeinsam mit dem neuen Löschgruppenführer Urkunden für bestandene Lehrgänge und die Teilnahme an den Leistungswettkämpfen vergeben.

Im Jahresrückblick listete Haun insgesamt 17 Einsätze auf, wobei der größte Teil das Auslösen der Brandmeldeanlage in der Asylunterkunft im Eilmser Wald betraf. Aber auch sieben Brandeinsätze galt es zu bewältigen, neben Strohballen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Eilmsen war auch ein Feldbrand am Montag nach dem Dinkeraner Schützenfest darunter. Außerdem rückte die Löschgruppe zu fünf technischen Hilfeleistungen aus. Der Förderverein der Löschgruppe unterstützte die Kameraden mit neuen Pullovern und Poloshirts, außerdem gab es ein Magnet-Board für die Organisation im Gerätehaus.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare