Petrijünger macht Hobby zum Beruf

Iris Reinecke und Stefan Schilbock bieten in ihrem Shop auf der Klotinger Heide alles rund ums Angeln an.
+
Iris Reinecke und Stefan Schilbock bieten in ihrem Shop auf der Klotinger Heide alles rund ums Angeln an.

Weihnachten 2019 war bei Stefan Schilbock eher Trübsal blasen angesagt. Als Betriebsleiter hatte er mit ansehen müssen, wie im heimatlichen Iserlohn seine Firma zugemacht wurde, er plötzlich auf der Straße stand. Mit der Automobilbranche hatte er abgeschlossen. Doch er steckte nicht den Kopf in den Sand: „Ein Angelshop, das wäre ein Traum!“ Der passionierte Petrijünger konnte sich sehr gut vorstellen, sein Hobby zum Beruf zu machen.

Flerke - Nun – ein gutes Jahr später – hat er den Traum verwirklicht. Mit seiner Lebensgefährtin Iris Reinecke hat er „Schilly‘s Angelshop“ auf der Klotinger Heide eröffnet. „Wir hörten von der Auflösung eines Angelgeschäfts in Gelsenkirchen. Da haben wir spontan das gesamte Inventar aufgekauft“, erzählen die beiden Geschäftsführer vom Startschuss für das Unternehmen. Mehrere Fahrten mit vollem Kofferraum waren notwendig, um die gesamten Waren rund um das Angeln von der Familie Niedermayer aus dem Ruhrgebiet in die Börde zu verfrachten.

„Sie haben 60 Jahre ihren Laden geführt“, sind Stefan Schilbock und Iris Reinecke dankbar, dass die Vorbesitzer ihnen in der Startphase mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.

Viel Arbeit

„Wir hatten erst überlegt, ein Ladenlokal in Welver zu mieten, das aber schnell verworfen“, reifte rasch die Idee, auf dem alten Bauernhof zwischen Flerke und Klotingen, wo bereits Iris Reineckes Immobilienmakler-Büro angesiedelt ist, eine leer stehende Garage entsprechend umzubauen.

Dabei war es nicht mit wenigen Handgriffen getan; vielmehr musste nicht nur renoviert werden. Unzählige Arbeitsstunden wurden in das Verpacken des kleinteiligen Equipments gesteckt. Hunderte kleinster Tütchen wurden befüllt mit Angelhaken, Bleigewichten, Kunstködern und vielem mehr. Im August wurde die Eröffnung gefeiert. Die Resonanz war überwältigend. „Wir Angler sind eine eingeschworene Gemeinschaft“, fand Schilly‘s Angelshop trotz der abgelegenen Lage Zulauf aus Hamm, Lippstadt, Arnsberg, Ahlen und natürlich Soest, Werl, Welver und Umgebung.

Ob Haken und Ösen, ob Posen – so nennen Fachleute die Schwimmer – und Schnüre, ob Ruten, Spulen oder Kescher, ob bequeme Sessel oder Hoodies im Look des Shops: Auf der Klotinger Heide gibt‘s fast alles, was des Anglers Herz begehrt. Sogar Mädelsruten mit Griffen in Pink sind im Angebot.

Mit dem Verkauf und der Beratung allein belässt es Stefan Schilbock nicht. Vielmehr bietet er Workshops an, in denen Anfänger sich mit dem Angeln vertraut machen können. Als früherer Jugendleiter eines Iserlohner Angelvereins ist er gerade der Nachwuchsförderung verbunden.

Daher werden nach Ende der Corona-bedingten Zwangspause Seminare angeboten, in denen die Teilnehmer in acht Wochen alles rund das Angeln vermittelt bekommen. Stefan Schilbock belässt es dabei nicht bei der Theorie.

„Einmal soll es auch ans Wasser gehen“, will er den Angelschein-Aspiranten die Praxis vermitteln. „Die Teilnehmer sollen schließlich auch lernen, wie man einen Fisch waidgerecht tötet.“

Dabei arbeitet er gern mit den Inhabern der Angelteiche an der Schwannemühle in Dinker zusammen, wo Kinder von fünf bis 16 Jahren das Angler-Abc beigebracht wird. Sie können lernen, wie unterschiedlich die Anforderungen je nach Zielfisch sind – ob Zander, Aal, Forelle, Hecht oder Karpfen.

Begeisterung wecken

Die Fortgeschrittenen können sich später an die Königsdisziplin, das Fliegenfischen, wagen. Anfängern, die sich sogleich an dieses Metier heranwagen wollen, rät Schilbock davon ab. „Ich verkaufe den Kunden nichts, was sie nicht auch gebrauchen können“, hält er gar nichts davon, nur die schnelle Mark zu machen.

Vielmehr will der passionierte Petrijünger viele junge und auch ältere Interessenten für sein Hobby begeistern, wie es ihm schon mit Iris Reinecke gelungen ist. „Bevor ich Stefan kennengelernt habe, hatte ich mit Angeln überhaupt nichts zu tun“, hat sich die Immobilienmaklerin schon längst von der Faszination des Angelns anstecken lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare