Rätsel gelöst

Neues Prinzenpaar mit Vorgeschichte: Michel Berz und Christin Magh regieren die Scheidinger Narren

+
Michel I. Berz und Christin I. Magh (Mitte) sind das neue Prinzenpaar von Scheidingen und werden ihre Narrenschar durch die Session führen. Beide sind in Sachen Karneval nicht unerfahren.

Scheidingen – „Narrenblut tut Prinzen gut“ – wer das für sich erkannt hat, ist stets zur Regentschaft bereit. So auch beim SuS Scheidingen, der am Wochenende Michel I. (Berz) und Christin I. (Magh) bei einem äußerst „rätselhaften Abend“ zu seinem neuen Prinzenpaar proklamierte.

Rätselhaft deshalb, weil die versammelte Narrenschar gleich zwei Rätsel lösen musste, um Hinweise auf die neuen Blaublüter zu erhalten und sich so einen Preis aus der Tombola zu sichern. 

Beide Majestäten haben bereits Erfahrungen mit dem jecken Regieren sammeln können: der 28-Jährige als Kinderprinz des SuS, die zwei Jahre jüngere Prinzessin in der Karnevalshochburg Lippetal. Und ihre Regentschaft beginnt exakt 25 Jahre nachdem die Prinzeltern Franz-Josef und Andrea Berz mit ihrer Blaublütigkeit dem Karneval des Sportvereins neues Leben einhauchten.

Kein Wunder also, dass es die Eltern begeisterte und dem Elferrat als Mitentscheider nur zu recht war, diese beiden als Nachfolger von Florian I. (Volmer) und Kira I. (Diers) ins Amt zu heben. 

Das ist das Paar

Das neue Scheidinger Prinzenpaar lebt gemeinsam in Scheidingen. Der Informationselektroniker ist als Sportfan glühender Anhänger des SuS sowie des BV Borussia Dortmund und verehrt zudem den FC Liverpool. Die Prinzessin arbeitet bei der Sparkasse Soest-Werl und näht sehr gerne. 

Durch ihre Dorfnähe ist für sie auch der Weg zur Kappensitzung nicht weit. Diese feiert der SuS Scheidingen mit seinen neuen Regenten, dem Elferrat und vielen Gästen am Samstag, 22. Februar, ab 19.30 Uhr in der Schützenhalle. Durch das Programm führen mit flotten Sprüchen, äußerst unterhaltsam und neu seit der vergangenen Session die beiden Sitzungspräsidenten Lisa Rothhöft und Christian Berenhardt.

Als „Schwede“ den Scheidinger Karneval rettete

Bis 1992 gab es in Scheidingen den jährlichen Karneval. 1993/94 fanden, mit schwindendem Erfolg, ausschließlich zwei Tanzveranstaltungen statt. Es war Franz-Josef „Schwede“ Berz, der mit seiner Prinzessin Andrea den Narrenclub aus der Krise führte. 

Berz, der im gleichen Jahr den Vorsitz des SuS Scheidingen übernahm, zögerte keine Minute, zuzusagen – und beide erlebten eine bombastische Session, an die sie bis heute gerne zurückdenken.

Das Motto:

"Wer will schon Zins, wer braucht schon Bytes – Scheidingens Karneval, der hat Reiz!"

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare