Kunstrasen soll im Januar anrollen

+
Um neues Grün hat der SVW lange gekämpft. Jetzt soll der Kunstrasen endlich kommen.

Welver  In der kommenden Woche soll der Rat in nicht-öffentlicher Sitzung die Auftragsvergabe für die „Erneuerung des Kunstrasenbelages im Sport- und Freizeitzentrum Welver“ beschließen.

So zumindest steht es auf der Tagesordnung – und so wird es nach Lage der Dinge dann auch kommen. „Der Auftrag soll noch im Dezember verschickt werden“, erläutert Gemeindesprecher Detlev Westphal. Gebaut wird das Grün des SV Welver dann im Januar und Februar. „Nach Möglichkeit soll das ganze Projekt in der spielfreien Zeit über die Bühne gehen“, so Westphal. Die Zeit müsste reichen: Laut Spielplan hat der SVW sein letztes Heimspiel am 8. Dezember gegen SV Hilbeck II, der erste Auftritt im neuen Jahr in der heimischen Arena wäre erst am 8. März gegen TuS Wickede. Ein ähnliches Vorgehen ist für Scheidingen geplant, dort wird es allerdings noch ein wenig länger dauern, bis auf dem neuen Spielfeld gekickt werden kann. Im Sommer soll’s dann auch dort soweit sein. Verlegt wird hüben wie drüben eine zeitgemäße Mischung aus Sand und Kork. 

„Das scheint die beste Lösung zu sein“, zeigte sich SVW-Chef Manfred Möller bereits im Sommer angetan von dieser Variante. Denn: Das Geläuf schont die Spieler deutlich mehr. Zu den von alten Kunstrasenplätzen gefürchteten Verbrennungen komme es bei dieser Konstruktion nicht. 

Ein Blick in die Geschichtsbücher: Das Spielfeld in Welver ist schon rund 30 Jahre alt, der aktuelle Belag liegt seit etwa 15 Jahren und ist damit der älteste Kunstrasen im Fußball-Kreis Soest. Und der müsste auch fachgerecht entsorgt werden. Der vorgesehene Kostenrahmen von 400 000 Euro werde nicht gesprengt, versichert Westphal. 

Bezahlt wird der neue Platz mit Geld aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz (KInvFG): 90 Prozent fließen aus diesem Topf, sodass der Eigenanteil der Gemeinde nur bei zehn Prozent liegt.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare