Gemeinde will alte Eiche fällen

+
Anita Bauer setzt sich für den Erhalt der alten Eiche in ihrer Nachbarschaft ein.

Welver – Die alte Eiche am Graben hinter der Straße Rossbirke hat viele trockene Äste. Die fallen auch schon mal in den unter ihr liegenden Garten und könnten gefährlich werden. Deshalb wurde die Gemeinde informiert und der Bauhof mit der Angelegenheit beauftragt.

Dessen Leiter, Hans Wilms, fürchtet um die Verkehrssicherheit und hat deshalb entschieden, dass der Baum gefällt werden soll. Einige Äste wurden schon vom Bauhof abgesägt. Das ruft aber die Nachbarin auf den Plan. 

Baumkletterer könnte helfen

SPD-Ratsfrau Anita Bauer traut ihren Augen nicht, als sie die vermeintliche Baumfällung entdeckt. Sie beschwert sich bei der Gemeinde und auch bei der unteren Landschaftsbehörde beim Kreis Soest, um die Baumfällung zu verhindern. „Nur weil die Gemeinde keinen Baumkletterer engagiert, der das Totholz herausschneidet, soll ein hundert Jahre alter Baum gefällt werden“, schimpft die Nachbarin. Sie fordert, dass der Baum gerettet wird. „Schade drum“, sagt Hans Wilms vom Bauhof. Auch ihm fällt es nicht leicht, die Eiche sterben zu lassen, aber er sieht sich in der Pflicht, weil die Äste den Garten der Nachbarin von Anita Bauer bedrohen. Für die Gemeinde sei es bei der Lage des Baumes im Graben und am Feldrand nicht möglich, mit einem Steigerwagen in den Baum zu kommen. 

Ersatzpflanzung versprochen

Zudem kann der Baum nur gepflegt werden, wenn der neben liegende Acker brach liegt und der Boden fest genug ist. Hans Wilms verspricht aber im Namen der Gemeinde, dass für die alte Eiche anderswo Ersatz gepflanzt wird.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare