Medien aus dem Bücherbus: Welver ging leer aus

+
Als die Bücher aus dem Bücherbus verschenkt wurden, haben viele zugegriffen, nur nicht die Vereine aus Welver.

Welver -  „Das Schreiben liegt mir nicht vor“, so erklärt Bürgermeister Uwe Schumacher die Tatsache, dass er die Ehrenamtlichen in Welver nicht darüber unterrichtete, dass der Kreis Soest die Medien aus dem ausgedienten Bürgerbus kostenlos an Gruppen herausgab.

Mit Schreiben vom 31. Oktober, an Schumacher persönlich adressiert (es liegt in Kopie dem Anzeiger vor), informierte der Kreis Soest nach eigenen Angaben die hiesigen Bürgermeister darüber, dass die Medien der Kreisfahrbücherei am 14. und 15. November kostenfrei an „interessierte und ehrenamtliche Gruppen“ ausgegeben werden sollen, verbunden mit der Bitte, diese Information an solche Gruppen weiterzugeben. 

Bürgermeister Uwe Schumacher hat dies mit der Begründung, das Schreiben gar nicht erhalten zu haben, unterlassen. So gab es jetzt Beschwerden, weil Welveraner Gruppen beim Büchersegen leer ausgingen. 

Hintergrund: Der Kreistag hatte den Beschluss gefasst, dass ehrenamtliche Gruppen bei der Büchervergabe bevorzugt werden. Also sollten die interessierten zugreifen können, bevor die Bücher an jedermann abgegeben werden. In der Gemeinde Welver kann sich allerdings bisher niemand daran erinnern, vom Bürgermeister oder der Verwaltung von der Verwaltung über die beiden Vorab-Termine informiert worden zu sein.

 „Politikern und Ortsvorstehern sind keine Vorwürfe zu machen“, empört sich Ortsvorsteherin Monika Korn über Bürgermeister Uwe Schumacher. „Dass ihm das Schreiben nicht vorlag, nehme ich dem Bürgermeister nicht ab. Fakt ist, dass dieses Schreiben des Kreises rausgegangen ist und auf dem Schreibtisch des Bürgermeisters gelandet sein muss. Hier liegen Versäumnisse des Bürgermeisters vor“, sagt sie in einer Stellungnahme. 

Und weiter: „Ich habe mit einigen Ortsvorstehern gesprochen, die ebenfalls nicht informiert waren. Bei den zuständigen Abteilungen in der Gemeinde Welver habe ich nachgefragt. Auch hier keine Info seitens des Bürgermeisters. Die Rektorin der Bernhard-Honkamp-Grundschule Welver, Cornelia Plaßmann, war ebenfalls ahnungslos. Nur und ausschließlich der Bürgermeister der Gemeinde Welver war durch das Schreiben in Kenntnis gesetzt. Aber der Bürgermeister hat nicht informiert.“

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare