Mitglied in vielen Vereinen

Urgestein feiert runden Geburtstag - seit 90 Jahren prägt er Borgeln

Friedel Bergmann wird an diesem Montag 90 Jahre alt. Das Foto zeigt den Jubilar an seinem Lieblingsplatz am Gartenteich.
+
Friedel Bergmann wird an diesem Montag 90 Jahre alt. Das Foto zeigt den Jubilar an seinem Lieblingsplatz am Gartenteich.

Seit 90 Jahren lebt Friedel Bergmann - und seit 90 Jahren lebt er auch in Borgeln. Im Dorf in der Soester Börde hat er seine Spuren hinterlassen. Als Mitglied in zahlreichen Vereinen kann man in getrost als echtes Urgestein bezeichen.

Welver – Am 19. Juni feiert Friedel Bergmann seinen 90. Geburtstag. Von Dinner for One keine Spur, denn der Jubilar freut sich auf gleich zwei Feiern anlässlich seines Ehrentages. Am Geburtstag selbst werden neben der Ortsvorsteherin auch einige ehemalige Kollegen zum Gratulieren kommen. Mit der Familie und den Nachbarn feiert das Geburtstagskind am 24. Juli in großer Runde, Blaskapelle inklusive. Denn für Märsche und Blasmusik begeistert sich der Jubilar bis heute.

Friedel Bergmann ist ohne Zweifel in Borgeln ein Urgestein mit viel Einsatzfreude und Energie für ehrenamtliche Tätigkeiten. Ob Schützenverein oder TV Borgeln, über die Feuerwehr bis hin zum Posaunenchor, Friedel Bergmann brachte sich ein und packte bei Umbauten mit an, übernahm Vorstandsposten und die Leitung der Löschgruppe. Neben der sportlichen Betätigung als Handballspieler hatte er ebenfalls viel Spaß mit seinen Kegelbrüdern vom Club „Die standhaften Neun“, die in Borgeln und Welver die Kegel zum Fallen brachten. Und nicht zuletzt war und ist es die Nachbarschaft, bei deren Geselligkeit dem Jubilar noch heute das Herz aufgeht.

Geboren wurde Bergmann auf dem elterlichen Hof. Er lernte, wie es die Tradition wollte, zunächst Landwirt. Nach der Volksschule, gleich nebenan, ging es zur Oberschule für Jungen nach Soest und auf die dortige Handelsschule. Dem Landwirt als Beruf folgte der Landwirt im Nebenerwerb und schließlich der Wechsel ins Amt für Verteidigungslasten. „Kühe treiben an der Hauptstraße war schon damals sehr schwierig, und irgendwann musste ich mich entscheiden, einen neuen Berufsweg einzuschlagen“, so Bergmann.

Mit seiner inzwischen verstorbenen Ehefrau Elisabeth gründete er eine Familie und freute sich über die Geburt von Tochter und Sohn. Heute sind es zudem vier Enkel und vier Urenkel, die die Familie immer ein bisschen größer werden lassen. „Der Kontakt zu allen ist eng und sie kommen regelmäßig, auch wenn dafür weite Wege zu absolvieren sind.“ Denn während der Sohn für seine Familie gleich nebenan sein Haus gebaut hat, zog es die Tochter in die Pfalz. Dennoch sind die regelmäßigen Familientreffen als Termine gesetzt, und im großen Wohnzimmer wird dann die lange Tafel gedeckt. Das sind die Momente, die Friedel Bergmann ganz besonders genießt.

Der Lieblingsplatz des Jubilars ist der Garten am Teich. Dort zu sitzen und die Fische zu beobachten, ist ein Hochgenuss, der ihm jeden Tag aufs Neue viele schöne Momente bereitet. Der Anzeiger gratuliert zum Ehrentag und wünscht noch viele gesunde Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare