Dacharbeiten sind abgeschlossen

Dinkers Kirche St. Othmar hat jetzt ein ganz besonders Kreuz

Mit dem Aufsetzen des neuen Kreuzes sind die Arbeiten der Dachsanierung an der Südseite der St.-Othmar-Kirche in Dinker beendet. Erich Schlotmann, Heinrich Prange, Pfarrer Werner Vedder, Hans Wilms, Vorsitzender des Presbyteriums Friedrich Schulze zur Wiesch und Ingenieur Gunter Rohrberg- von links- freuten sich über das kunstvoll geschmiedete Kreuz, das in Schmiedewerkstatt der Abtei Königmünster geschaffen wurde und den Dachabschluss am Ende des Chors bildet.
+
Mit dem Aufsetzen des neuen Kreuzes sind die Arbeiten der Dachsanierung an der Südseite der St.-Othmar-Kirche in Dinker beendet. Erich Schlotmann, Heinrich Prange, Pfarrer Werner Vedder, Hans Wilms, Vorsitzender des Presbyteriums Friedrich Schulze zur Wiesch und Ingenieur Gunter Rohrberg- von links- freuten sich über das kunstvoll geschmiedete Kreuz, das in Schmiedewerkstatt der Abtei Königmünster geschaffen wurde und den Dachabschluss am Ende des Chors bildet.

St. Othmar ist wieder ganz - Dinkers Kirche bekam zum Abschluss der Renovierungsarbeiten ein ganz besonderes Kreuz aufgesetzt.

Dinker - Mit dem Aufsetzen des Kreuzes auf dem Chor der St.-Othmar-Kirche sind symbolisch die Arbeiten der Dacherneuerung auf der Südseite der St.-Othmar-Kirche beendet worden.

Seit dem Frühjahr waren rund 600 Quadratmeter der Bedachung des Kirchenschiffs erneuert worden. Wegen des einheitlichen Charakters kam auch hier der Fredeburger Schiefer aus dem Sauerland auf das Dach des Gotteshauses, der auch bereits auf der anderen Seite das Kirchendach schützt.

Die gesamte Investitionssumme belief sich auf 280.000 Euro, die Hälfte hatte der Bund zugesteuert, weitere 75.000 Euro kamen von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Am Sonntag hatte auch der Förderverein der Kirche einen Betrag von 30.000 Euro zugesteuert. In der Abtei Königsmünster bei Meschede hatte die evangelische Kirchengemeinde Niederbörde jetzt ein kunstvoll geschmiedetes Kreuz bei Metallbaumeister Pater Abraham Fischer erschaffen lassen, das am Dachende des Chors aufgesetzt wurde.

Bevor das Kreuz auf dem Dach für lange Zeit unerreichbar wird, nutzten Pfarrer Werner Vedder, der Vorsitzende des Presbyteriums, Friedrich Schulze zur Wiesch, Ingenieur Gunter Rohrberg, Erich Schlotmann, Hans Wilms und Dachdecker Heinrich Prange, die Möglichkeit, das Kreuz aus der Nähe zu betrachten.

Pfarrer Werner Vedder freute sich besonders darüber, dass die Arbeiten an der Kirche in dieser Woche zum Abschluss kommen, da jüngst der Namenstag des heiligen Othmar, nach dem die Kirche benannt ist, gefeiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare