Vorfreude auf den Weihnachtsmarkt

+
Den idyllischen „Tatort“ für den Weihnachtsmarkt in Kirchwelver inspizierten schon mal Bürgermeister Schumacher, Wirtschaftsförderer Detlev Westphal und der Vorsitzende der Kyffhäuser-Gemeinschaft, Werner Weist, hier mit dem Plan für die Stellplätze der Holzhütten.

Welver – Frost und Nebel, morgens Raureif und mittags etwas Sonnenschein – der November zeigt sich von seiner typischen Seite. Die Tage werden kürzer und die Dämmerung zieht früher übers das Land, die ersten Kerzen leuchten vor den Häusern und adventliche Stimmung breitet sich aus.

In dieser Zeit ist es nur normal, dass die Vorbereitungen für die Weihnachtsmärkte in die Endphase gehen. So auch in Welver. Am kommenden Wochenende, Samstag, 30. November und Sonntag, 1. Dezember, öffnet die Budengasse aus Holzhütten im idyllischen Ambiente von Kirchwelver mit ihren 52 Ständen täglich ab 12 Uhr ihre Pforten. Veranstalter ist in bewährter Weise die Kyffhäuser-Kameradschaft in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Welver. 

Kyffhäuser stark engagiert

Werner Weist, der Vorsitzende der Kyffhäuser aus Welver lädt zu dem besinnlichen Ereignis alle Freunde des Weihnachtsmarktes aus nah und fern ein. Besonders natürlich zum Auftritt des Nikolaus’, der am Sonntag gegen 15 Uhr im Zentrum des Marktes auf der Bühne gegenüber der beiden Kirchtürme eintreffen und die jüngsten Besucher bescheren wird. 

Live-Musik mit den Rocketeers

Außerdem freut sich Weist, dass erneut die Musiker von „Rocketeers“ aus Münster mit dabei sind. Mit beswingten Weihnachtsliedern und rockigen Rhythmen unterhalten sie das Publikum am Samstagabend ab 17.30 Uhr auf der Bühne. Mit-Organisator Detlev Westphal aus dem Rathausteam freut sich, dass diesmal 52 Hütten für den Weihnachtsmarkt aufgestellt werden. „Drei Viertel der Beschicker kommen aus der Gemeinde Welver, der Rest aus der Umgebung zum Beispiel Soest, Werl oder Hamm“, erläutert der frühere Wirtschaftsförderer. 

Besucher kommen aus nah und fern

Das zahlreiche Publikum ströme nicht nur aus Welver, sondern auch von weiter weg nach Kirchwelver, um die besondere Stimmung zwischen Kirchtürmen und Fachwerk zu genießen. Zum Erfolg tragen laut Westphal auch die überwiegend heimischen Produkte bei, die an den Ständen feil geboten werden. Über Jahre haben sich die Beschicker mit ihren selbstgefertigten Waren zum Beispiel Alpaka-Socken, Holzsachen oder heimische Spezialitäten und Leckereien aus der Kulinarik empfohlen, so dass mittlerweile ein ansprechendes und zum Weihnachtsmarkt passendes Angebot präsentiert wird. 

Illuminierter Weg durch den Buchenwald

Einen besonders schönen Weg zum Weihnachtsmarkt begehen übrigens die Besucher, die von der Bördehalle aus durch den Buchenwald nach Kirchwelver spazieren. Diesen Hinweis gibt Kyffhäuser Weist den Besuchern, denn der dortige Waldweg ist mit diversen Figuren stimmungsvoll illuminiert. Er führt unter anderem zum Kaffee- und Kuchenzelt der Kyffhäuser, wo auch Glühwein für den guten Zweck verkauft wird. Bürgermeister Uwe Schumacher ergänzt, dass es die Möglichkeit gibt, mit einer Pferdekutsche, die Weihnachtsmarkt-Besucher in Welver zum Beispiel an der Bördehalle, an der Bahnhofstraße oder am Rathaus einsammelt, zum Willkommens-Tor am Weihnachtsmarkt zu fahren. 

Bühnenprogramm:

Das Programm auf der Bühne: 

SAMSTAG 30. NOVEMBER: 12 Eröffnung; 14 Uhr Begrüßung durch die Kyffhäuser und den Bürgermeister; 14.30 Uhr Tanz der Jugendgarde SV Welver; 15 Uhr Zauberer Ludgero; 16 Uhr: Auftritt Familienzentrum Tausendfüßler; 16.15 Uhr: Live-Musik auf der Innogy-Bühne mit den Rocketeers; 17 Uhr: Es singt der Quartettverein Einigkeit aus Flerke. Ab 17.30 Uhr: Live-Musik mit den Rocketeers. 

SONNTAG, 1. DEZEMBER: 9.30 Uhr Familiengottesdienst in der evangelischen Kirche; 14 Uhr: Auftritt AWO-Kindergarten; 14.30 Uhr: Auftritt katholischer Kindergarten Welver; 14.45 Uhr: Blaskapelle Hamm-Süden; 15 Uhr: Besuch vom Nikolaus; 16.15 Uhr: Auftritt Sozialwerk St. Georg-Welver und ab 17 .30 Uhr Live-Musik mit Katharina.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare