Gerätehaus in Dinker ohne Schließanlage

+
Die Feuerwehr wartet weiter auf die Inbetriebnahme des Gerätehauses in Dinker.

Dinker - Eigentlich sollte ja am Mittwoch um 15.30 Uhr die Übergabe für das neue Feuerwehr-Gerätehaus in Dinker an die Feuerwehr-Leitung über die Bühne gehen. So war es zwischen Bürgermeister und Feuerwehr-Führung abgesprochen. Aber das klappte nicht so richtig, wie die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses am Mittwochabend erfuhren.

Auf die Frage eines Ausschuss-Mitgliedes antwortete Bürgermeister Uwe Schumacher zunächst, dass eine Schlüsselübergabe stattgefunden habe, auf präzise Nachfragen hin räumte er ein, dass die Übergabe des Gerätehauses an Feuerwehr-Chef Dirk Steinweg zum vereinbarten Zeitpunkt noch nicht möglich war, weil noch nicht alle Arbeiten im Feuerwehr-Gerätehaus abgeschlossen seien.

 Das betreffe insbesondere die elektronische Schließanlage. Zwar gab es tatsächlich einen Schlüssel für die vordere Eingangstür für Feuerwehr-Chef Dirk Steinweg, aber die zugesagte und notwendige elektronische Schließanlage war nicht montiert. Demnach gab es auch keine elektronischen Eintrittskarten für die Feuerwehrleute.

Die Schließanlage soll sicherstellen, dass jeder Feuerwehrmann mit seinem „Schlüssel“, einer elektronischen Eintrittskarte, das Gerätehaus betreten und wieder verlassen kann. Dabei wird auch registriert, wer hier wann ein und aus geht. 

Ohne diese Chips können die Feuerwehrleute aus Nateln, Dinker und Dorfwelver nicht wie geplant ihre persönliche Ausrüstung ins Gerätehaus bringen und selbiges in Betrieb nehmen. Weiterhin fehlte bis Mittwoch auch der Anschluss für die Absauganlage für Abgase in den Fahrzeughallen.

Weitere Erläuterungen zu dem Vorgang gab es vom Bürgermeister zunächst nicht. Für Wehrführer Dirk Steinweg „Ich weiß nicht, wie es weitergeht“ und seine Leute eine sehr „unbefriedigende“ Situation und eine weitere Verkettung unglücklicher Umstände und Pannen beim Bau des Gerätehauses nach dem schlüpfrigen Boden in den Fahrzeughallen, der inzwischen aber gegen einen rutschfesten gemäß DIN-Vorschrift ausgetauscht worden sein soll.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare