Kindergartenplätze: Die Gemeinde macht ernst

+
Symbolfoto

Welver – Die Gemeinde Welver macht ernst mit der Aufstockung ihrer Kindergartenplätze. Aktuell läuft die Ausschreibung für eine stellvertretende Kindergartenleitung für die Kindertagesstätte Tausendfüßler – in Vollzeit.

Die neue Kraft soll eine abgeschlossene Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin beziehungsweise zum staatlich anerkannten Erzieher mitbringen sowie über ein aufgeschlossenes, freundliches Auftreten und gute Umgangsformen verfügen. Natürlich wird auch die Freude am Umgang mit Kindern und deren Familien vorausgesetzt. 

Bei dieser Stelle handelt es sich zwar nur um eine Wiederbesetzung, doch die Gemeinde bleibt dran an dem Thema Kinderbetreuung. „Der Bedarf ist da“, betont Gemeinde-Sprecher Detlev Westphal. Wo konkret aufgestockt wird, sei aber noch unklar. Im Rathaus gibt es Überlegungen, auch andere Träger mit ins Boot zu holen. 

Derzeit werden in der Gemeinde Welver nach Berechnungen des Kreises Soest 298 Ü3-Plätze benötigt, immerhin 282 sind tatsächlich auch vorhanden. 76 U3-Kinder werden in den Welveraner Einrichtungen außerdem betreut, hinzu kommen 48 in der Tagespflege. Steigende Kinderzahlen U3, eine höhere Nachfrage U2/U3, der Abbau von Zusatzplätzen sowie die geforderte Ausbauplanung von Plätzen für U2 zeigen nach Berechnungen des Kreises Soest ein Ausbauerfordernis von zunächst insgesamt 52 Plätzen. Mittelfristig muss die Gemeinde gut 1,2 Millionen Euro in die Hand nehmen, um den Bedarf zu decken.

 Als mögliche Orte für weitere Ausbauten kommen die Schulstandorte Welver und Borgeln in Frage. Zunächst soll der kommunale Kindergarten in Scheidingen um eine halbe Gruppe aufgestockt werden. Überlegungen dazu laufen. Räumlich wäre das möglich. Doch damit ist es nicht getan. „Wir brauchen auch das nötige Personal“, betonte Bürgermeister Uwe Schumacher unlängst im Fachausschuss. Also müsste auch da noch nachgelegt werden. Allerdings: Die zuständige Dezernatsleiterin beim Kreis Soest, Maria Schulte-Kellinghaus, sieht Welver im vergleich zu anderen Kommunen schon ganz gut aufgestellt. 

Neben den beiden kirchlichen Trägern unterhält die Gemeinde Welver selbst zwei Kindertageseinrichtungen, in denen insgesamt etwa 100 Kinder betreut und gefördert werden. In der Kita Tausendfüßler werden 53 Kinder vom Säuglingsalter (ab vier Monaten) bis zur Einschulung in drei Gruppen betreut. Scheidingen nimmt Kinder ab dem Alter von zwei Jahren bei den Salzbachstrolchen auf. Und es werden insgesamt in der Gemeinde wohl immer mehr – zum Glück.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare