Fortschritte bei der Großbaustelle in Borgeln

Fundament für OGS ist fertig

Das Fundament für die Offene Ganztagsschule und den Kindergarten in Borgeln ist fertig.
+
Das Fundament für die Offene Ganztagsschule und den Kindergarten in Borgeln ist fertig.

Die Dimensionen der neuen Kindertagesstätte und Offenen Ganztagsschule in Borgeln sind seit einigen Tagen deutlich erkennbar, die Tiefbauer haben ganze Arbeit geleistet und die Bodenplatte für den Neubau für die Einrichtung gegossen. Tausend Quadratmeter groß ist das Objekt, das auf dem rund 4500 Quadratmeter großen Gelände an der Jahnstraße zwischen Friedhof und der Grundschule Borgeln entsteht. 

Borgeln/Welver - Seit April sind die Arbeiten im Gange, seit der vergangenen Woche sind auch die Fachleute der Firma Materio aus Soest am Werk, haben die Kimmsteine gesetzt. Darauf werden die Wände montiert, die in der kommenden Woche angeliefert werden. „Wir haben sie bereits bei uns in der Firma vorgefertigt“, erläuterte Materio-Geschäftsführer Johannes Berger zum Verlauf der Arbeiten. Er sieht die Maßnahme absolut im Zeitplan. Der sieht vor, dass die Fertigstellung bis Anfang 2022 gelingt.

„Wir haben zum Glück keinen Druck, da der Bau parallel zum laufenden Betrieb des Kindergartens geschieht“, sieht Berger den nächsten Wochen zuversichtlich entgegen. Weniger froh stimmt ihn hingegen die Kostensituation. „Wir haben eine Preissteigerung von 300 Prozent beim Holz“, gewährt er einen kleinen Einblick in die Bücher. Da das Objekt zum Festpreis angeboten wurde, trifft es die Firma hart.

„Diese explodierenden Preise sind verrückt und betreffen nicht nur das Holz“, verweist er darauf, dass auch andere Baumaterialien wie Beton und Farbe teurer geworden sind. Er geht zwar davon aus, dass die Nachfrage in nicht ferner Zukunft gesättigt sein wird, aber: „Die Preise werden sich langfristig auf einem deutlich höheren Niveau einpendeln als in der Vergangenheit.“

Planung für „Tausendfüßler“ steht

Davon nicht betroffen ist das zweite große Bauprojekt der Gemeinde Welver im Bereich Schule und Kindergarten. Die Container für die Erweiterung der Kindertagesstätte „Tausendfüßler“ an der Lindenstraße werden zu einem vorher abgemachten Preis von der Firma Deutsche Metallbau aus Geseke geliefert. „Wir haben bewusst einen Hersteller aus der Region gewählt“, betont Bürgermeister Camillo Garzen.

Der Zeitplan hier sieht eine Lieferung aus Geseke für den August vor. Die Vorarbeiten dafür sind noch nicht im Gange. „Wir wollen nicht zu früh anfangen, sondern zusehen, dass die Baustelle nicht so lange offen ist, um das Gefahrenpotenzial zu verringern“, weiß Garzen, dass auch bei einem Absperren des Geländes unbefugtes Betreten niemals hundertprozentig auszuschließen ist.

Daher werden die Fundamente erst im Juli von einer Fremdfirma hergestellt, vorher muss noch Ende dieses Monats intensiver Grünschnitt erfolgen, um überhaupt Platz zu schaffen auf dem Gelände hin zur Luisenstraße. In den nächsten Tagen wird auch ein Baustellenschild an Ort und Stelle aufgestellt, auf dem die Maßnahme anschaulich dargestellt wird.

Indes ist in dieser Woche der Förderbescheid bei der Gemeinde eingetroffen. Über 730000 Euro werden zugesteuert, der Gemeinde bleibt nur noch ein Anteil von 15 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare