1. wa.de
  2. Lokales
  3. Welver

Festnahme in Welver: Mann bedroht Autofahrer mit Messer - weitere Details bekannt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Achim Kienbaum, Dirk Wilms

Gewaltsamer Tod von 17-Jähriger in Flensburg
Polizeieinsatz am Mittwochabend in Welver: Ein Mann mit Messer wurde festgenommen. © Carsten Rehder

Große Aufregung am Mittwochabend in Welver. Ein mit einem Messer bewaffneter Mann lief durch den Zentralort im Bereich der Bahnunterführung. Inzwischen gibt es erste Informationen zur Identität des Angreifers.

[Update] Welver - Der Mann beschädigte gegen 17.30 Uhr mehrere Autos und bedrohte die Fahrzeuginsassen. Die herbeigerufene Polizei aus Werl nahm den jungen Mann fest, wie die Leitstelle der Polizei Dortmund am Abend bestätigte. Die Dortmunder Beamten übernahmen den Fall von der Soester Kreispolizei, die zunächst keinerlei Auskünfte erteilen konnte.

Die Dortmunder Polizei bestätigte zudem, dass der Staatsschutz sich des Falls angenommen hat. Weitere Informationen gab die Dortmunder Leitstelle am Mittwochabend zunächst nicht bekannt.

Festnahme in Welver: Polizei dementiert Gerüchte über einen Amoklauf

In den sozialen Medien wurde der Vorfall am Abend schon fleißig kommentiert, ehe die Kommentare nach wenigen Minuten schon wieder gelöscht waren. Dabei war von einem Amokläufer die Rede. Von dieser Formulierung nahm die Dortmunder Polizei aber Abstand. Es habe sich nicht um einen Amoklauf gehandelt, so der diensthabende Beamte am Abend gegenüber dem Anzeiger. 

Am Donnerstagmorgen nannte die Pressestelle der Kreispolizei weitere Details zum Ablauf der Tat und zum Täter. Danach handelt es sich bei dem Mann um einen 30-Jährigen. Er sei offenbar alkoholisiert gewesen und wurde bei seiner Festnahme leicht verletzt. Dem unverzüglichen Einschreiten eines Polizeibeamten der Werler Wache und der Unterstützung eines Passanten sei es zu verdanken, so die Polizei, dass nicht noch Schlimmeres passiert sei.

Festnahme in Welver: Mann mit Messer beschädigt Fahrzeuge und bedroht Autofahrer

Die Polizei wurde über Notruf alarmiert, dass ein alkoholisierter Mann auf der Werler Straße versuchen würde Fahrzeuge anzuhalten. Durch weitere Notrufe und späteren Zeugenaussagen ergebe sich nun folgendes Bild: Auf der Fahrbahn der Werler Straße in Höhe der Straße „Ostbusch“ habe der Mann mindestens zwei Autos und einen Bus, teilweise unter Einsatz eines Messers, beschädigt.

Ein Autofahrer, der den auf der Fahrbahn befindlichen Mann ansprach, flüchtete wieder in seinen Wagen, nachdem der 30-Jährige ein Messer gezogen und versuchte hatte, durch die einen Spalt geöffnete Seitenscheibe des Autos, auf den Fahrer einzustechen.

Mann mit Messer in Welver: Passant hilft Polizei bei Festnahme

Bereits wenige Minuten nach dem ersten Notruf traf ein Polizeibeamter am Einsatzort ein, der den alkoholisierten Mann zu Boden bringen konnte. Ein Passant, der seine Hilfe anbot, nahm dem am Boden fixierten Täter das Messer ab. Weitere Beamte, die kurz darauf eintrafen, konnten den Angreifer fesseln, durchsuchen und mit leichten Verletzungen zur Wache bringen.

Von dort sei er in ein Krankenhaus gebracht worden. „Die Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt soll anschließend geprüft werden“, erklärte ein Sprecher der Kreispolizei.

Festnahme in Welver: Staatsschutz schaltet sich ein - keine Hinweise auf religiöses Motiv

Nach Zeugenaussagen soll der aus dem Irak stammende Mann mehrfach „Allahu Akbar“ gerufen haben, weshalb zunächst ein religiöser Hintergrund für die Tat nicht ausgeschlossen werden konnte und der Staatsschutz in Dortmund eingeschaltet wurde. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde auch die Wohnung des Täters durchsucht, dabei habe es aber keinerlei Hinweise auf ein mögliches religiöses Motiv ergeben. Daher liegen die Ermittlungen jetzt wieder bei der Kreispolizei.

Auch der zuerst vor Ort eingetroffene Polizeibeamte wurde leicht verletzt, blieb jedoch dienstfähig.

Weitere Zeugen, mögliche Geschädigte und der Passant, der bei der Festnahme des Mannes half, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Werl unter der Telefonnummer 02922/91000 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Kommentare