Keine Bedenken wegen Corona

"Einfach toll": Blutspende-Aktion in Welver erzielt Rekordergebnis

+
In der Bördehalle ist viel Platz, sodass zwischen den Liegen genug Abstand war.

Welver – 172 Blutspenden, 20 mehr als üblich, davon 16 Erstspenden – ein absolutes Top-Ergebnis und Rekord für Welver. „Wir sind total zufrieden“, sagt Christiane Gerwin, Rotkreuzleiterin des Ortsvereins Welver und Blutspendebeauftragte.

„Vor allem freut uns, dass viele Rückkehrer, also Spender, die längere Zeit pausiert hatten, sich jetzt wieder zum Spenden entschlossen haben.“ 

Gerwin spricht von einer „irren Hilfsbereitschaft“ und lobt neben der Geduld der Spender besonders auch den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer: „Mit so vielen Leuten haben wir gar nicht gerechnet. Das ist einfach toll. Am Abend mussten wir sogar Frischware nachkaufen.“ 

Es war alles andere als ein gewöhnlicher Blutspendetermin, den das DRK in der Bördehalle in Zeiten des Coronavirus absolvierte. Umfangreiche Hygiene- und Schutzmaßnahmen wurden dabei umgesetzt. Am Einlass gehörte Fiebermessen und Handdesinfektion zum Standard-Prozedere, das Essen gab es diesmal zum Mitnehmen in Tüten verpackt und der Ausgang wurde nach hinten verlegt. 

Bis zu 30 Leute stehen Schlange

Zusätzlich wurden die Blutspender in der Warteschlange, zuweilen bis zu 30 Personen, angehalten, den Sicherheitsabstand einzuhalten. „Wir sind sehr froh, hier über den entsprechenden Platz zu verfügen, um alle Liegen weit auseinanderzustellen“, so Carsten Janz vom DRK-Blutspendedienst West. 

„Außerdem ist uns durch die Schulschließungen und den Wegfall der Firmenspenden eine Vielzahl von Blutspenden weggebrochen.“ Allerdings, betont Janz, sei die Spendenbereitschaft im Kreis Soest auch jetzt noch ausgesprochen gut, „das ist leider nicht überall so.“

Das Essen gab es ausnahmsweise "to go".

Bedenken, hier zum Blutspenden zu kommen, hatte offensichtlich keiner der Anwesenden. „Ich gehe jeden Tag zur Arbeit, also nehme ich auch diesen wichtigen Termin nach wie vor wahr“, sagt eine Frau. 

Und ein junger Mann bringt seine Intention wie folgt auf den Punkt: „Mir ist es wichtig, helfen zu können, wenn Hilfe benötigt wird, und mit den nötigen Schutzmaßnahmen fühle ich mit hier gut aufgehoben.“

Die nächsten Termine: Schon kommende Woche gibt es die nächste Gelegenheit zur Blutspende: Am Mittwoch, 25. März, wartet das DRK von 16.30 bis 19.30 Uhr in der Scheidinger Schützenhalle auf freiwillige Blutspender. Nach einer Pause geht es dann am 10. Juni von 16 bis 20 Uhr in der Bördehalle weiter, am 30. Juni von 17 bis 19.30 Uhr in der Schützenhalle Borgeln.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare