Der Werler kam ins Krankenhaus nach Hamm

Die Polizei spricht von "Taubeneinschlag": Verlor ein 20-Jähriger deswegen die Kontrolle?

+
Ist eine Taube für den Autounfall verantwortlich?

Er verlor die Kontrolle, kam von der Straße ab und prallte gegen einen Leitpfosten. Für den jungen Autofahrer endete der Ausflug im Krankenhaus. Der mögliche Schuldige: ein Vogel. Der andere Verdächtige ist auf der Flucht.

Welver - Ein 20-jähriger Autofahrer aus Werl fuhr am Montagabend mit seinem blauen Fiat Punto in Scheidingen auf der Straße Aulflucht. In einer leichten Linkskurve kam er von der Straße ab, prallte gegen einen Leitpfosten und anschließend gegen einen Baum. Durch den Unfall wurde der 20 Jährige so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus nach Hamm-Heessen gebracht werden musste, berichtet die Polizei Soest.  

Bei der Unfallaufnahme konnten Spuren am Wagen aufgefunden werden, die auf einen Taubeneinschlag hindeuten könnten. Gegebenenfalls prallte die Taube gegen den Wagen und der Fiat-Fahrer wurde hierdurch abgelenkt und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Kurz nach dem Unfall traf ein Ersthelfer am Unfallort ein, der Angab, dass kurz zuvor, aus der Richtung der Unfallstelle, ein weißer 40-Tonner-Lastkraftwagen mit rotem Sattelauflieger gekommen sei.

Ob dieses Fahrzeug mit dem Unfall in Verbindung stehen könnte ist zurzeit noch unklar, zumal der 20-Jährige in einer ersten Befragung, vermutlich aufgrund der Verletzungen, keine Erinnerung an den Unfall hatte. Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere den Fahrer des Lastkraftwagens sich unter der Rufnummer 02922-91000 zu melden. Neben dem Schwerverletzten Fiat-Fahrer war noch ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 2500 Euro zu beklagen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare