1. wa.de
  2. Lokales
  3. Welver

Neuer Rüstwagen weckt Interesse

Erstellt:

Von: Astrid Gunnemann

Kommentare

Die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr zogen Jahresbilanz - das Foto zeigt die Löschgruppe Stocklarn.
Die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr zogen Jahresbilanz - das Foto zeigt die Löschgruppe Stocklarn. © Holthoff, Joe

Gleich fünf Löschgruppen der Freiwilligen Welver führten am Wochenende, 14. Januar, ihre Hauptversammlungen durch.

Welver - Zu 14 Einsätzen musste die Löschgruppe Berwicke 2022 ausrücken, diese teilen sich in 13-mal technische Hilfe und einen Brandeinsatz auf. Löschgruppenführer Matthias Juchhoff informierte seine Kameraden daneben in seinem Jahresbericht auch über die geleisteten Übungsabende. Ein großes Thema war dabei auch der neue Rüstwagen, den die Löschgruppe Berwicke am 26. August erhielt. An vielen neuen Werkzeugen und Ausrüstungsgegenständen des neuen Fahrzeugs müssen die Kameraden der Wehr hier noch weiter intensiv ausgebildet werden, dazu werden auch die kommenden Übungsabende genutzt. Überregional hat der neue Rüstwagen auch bereits Interesse geweckt, berichtete Juchhoff. Für ein Feuerwehrjahrbuch für das Jahr 2023 sind bereits Fotos von dem modernen Einsatzfahrzeug gemacht worden. Weitere Anschaffungen erhöhen jetzt die Schlagkraft der Wehrleute. Im vergangenen Jahr wurden neue Paratech-Hydraulikstützen angeschafft, außerdem ein Pedalschneider. Im weiteren Verlauf der Versammlung im Dorfgemeinschaftsraum wurde Willi Siegemund, der an diesem Abend nicht dabei sein konnte, zum Ehrenmitglied der der Löschgruppe Berwicke ernannt.

19 Einsätze waren im vergangenen Jahr bei der Löschgruppe Flerke zu verzeichnen, davon waren elfmal technische Hilfeleistungen gefordert. Löschgruppenführer Lars Yvo Obermeier und der Zugführer des I. Zugs, Christian Kruse, dankten den Kameraden für ihren Einsatz im vergangenen Jahr. Auch in Flerke steht in diesem Jahr ein Jubiläum an. 112 Jahre besteht die Löschgruppe jetzt, das Ereignis soll in einem kleinen Rahmen gefeiert werden. Am 26. August sollen die Löschgruppen des I. Zugs eingeladen werden, außerdem die Flerker Vereine und Nachbarn. Rund um die Container hinter dem Gerätehaus soll eine gemütliche Feier stattfinden, genaue Planungen sollen in den kommenden tagen erfolgen.

Löschgruppe Stocklarn-Blumroth: 13 Einsätze

Insgesamt zu 13 Einsätzen mussten die Wehrleute der Löschgruppe Stocklarn-Blumroth im vergangenen Jahr ausrücken, davon waren zwölfmal die technische Hilfe gefragt und ein Brand zu löschen. Urkunden für die Teilnahme an den Leistungswettkämpfen und für bestandene Lehrgänge gab es aus der Hand von Wehrführer Dirk Steinweg und Löschgruppenführer Christian Knappköttter. Im weiteren Verlauf musste noch eine Vertrauensperson gewählt werden. Die Vertrauensperson ist das Bindeglied zwischen Wehrführung und Löschgruppe und wird eingesetzt bei Differenzen. Hier wurde Thorsten Schneider für dieses Vertrauensamt gewählt.

Ein abruptes Ende nahm die Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Recklingsen, direkt nach Ende der Versammlung mussten die Wehrleute zu einem Brand in der Scheune gegenüber ihres Domizils auf dem Hof Blattgerste in Recklingsen ausrücken. Zum 112-jährigen Bestehen gab Löschgruppenführer Dieter Niemand seinen Kameraden einen Überblick über den Stand der Vorbereitungen. Da die Notrufnummer die 112 ist, wird bei den Wehren dieses Jubiläum besonders gefeiert. Mit den Löschgruppen der Gemeinde Welver und vielen weiteren Gästen soll am 30. April das Jubiläum am Gerätehaus gefeiert werden. Ein sportlicher Wettkampf der Löschgruppen wird dazu ausgearbeitet, rund um das Domizil der Wehr soll eine gemütliche Feier stattfinden. Auch das Thema der Zusammenlegung der Löschgruppe mit den Gruppen aus Berwicke und Stocklarn thematisierte Löschgruppenführer Niemand. Da dies erst mit dem Neubau der Gerätehäuser im Gemeindegebiet erfolgen wird, sieht er hier aufgrund der Vielzahl der kostspieligen Baustellen der Gemeinde Welver keine Umsetzung in naher Zukunft. „Ich glaube an die Neubauten erst, wenn die Bagger anrollen“, sieht er keine unmittelbare Umsetzung der Pläne.

Rückblick auf Aktivitäten der vergangenen Jahre

Einen Rückblick über die Aktivitäten der vergangenen Jahre zog auch die Löschgruppe Einecke. Löschgruppenführer Thomas Kranepuhl freute sich, aus der Jugendfeuerwehr zwei Zuwächse in den Reihen der Wehrleute zu begrüßen, Sophia Kranepuhl und Leonie Kranepuhl werden künftig die Löschgruppe verstärken. Da der Stellvertretende Löschgruppenführer turnusmäßig nur sechs Jahre eingesetzt wird, musste Carsten Vieregge als Stellvertretender Wehrführer hier die vorgeschriebene Anhörung vornehmen. Erwartungsgemäß gab es hier dann keine Veränderung, sodass Vieregge die Urkunde an Dirk Maas für weitere sechs Jahre übergeben konnte.

Ein zentrales Thema stellte die Vorbereitung für das 175-jährige Jubiläum der Löschgruppe da. Eigentlich war das schon vor zwei Jahren, Corona-bedingt wurde die Feier aber verschoben. Jetzt soll am 12. August auf dem Schützenplatz das Jubiläum mit den Löschgruppen aus Welver und weiteren Gästen begangen werden.

Gemeinsam mit Carsten Vieregge und dem Zugführer des II. Zugs der Feuerwehr, Sven Kranepuhl, konnte Löschgruppenführer Thomas Kranepuhl zahlreiche Ehrungen und Beförderungen vornehmen. Im vergangenen Jahr rückte die Löschgruppe Einecke zu 19 Einsätzen aus.

Auch interessant

Kommentare