Autofahrer müssen Umweg fahren

Darum ist der Soestweg in Schwefe für Wochen voll gesperrt

Ein großer Raupenbagger hat die Brücke über den Amper Bach abgerissen.
+
Ein großer Raupenbagger hat die Brücke über den Amper Bach abgerissen.

Pendler zwischen Welver und Soest müssen für einige Wochen auf den direktesten Weg über Schwefe verzichten.

Welver-Schwefe - Nach dem Einsatz eines großen Baggers geht nichts mehr auf dem Soestweg in Schwefe.

Der Raupenbagger hat die Brücke über den Amper Bach im Zuge der Arbeiten an der neuen Ortsdurchfahrt abgerissen. Aus Hattrop kommende Autos in Richtung Welver müssen eine Umleitungsstrecke fahren.

Der Soestweg ist jetzt wochenlang komplett dicht. Nach dem Abriss der Brücke über den Amper Bach muss auch die Brücke über die Blögge weg und ebenso erneuert werden.

Umleitungsstrecken

Autofahrer zwischen Zentralort und Hattrop nutzen nun am besten die Route über Hattropholsen und Borgeln - oder schlagen direkt den Weg über die Hammer Landstraße ein.

Arbeiten liegen im Zeitplan: Erster Abschnitt der neuen Schwefer Ortsdurchfahrt fertiggestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare