Wegen Corona-Pandemie

TV Borgeln: Dieses Jahr Jubiläum - nächstes Jahr wird gefeiert 

+
Karate zum Anfassen: Die Station des TV Borgeln hatte zum Sattelfest immer auch Unterhaltung im Programm. 

Der TV Borgeln hat es durch schwierige Zeiten geschafft, 125 Jahre alt zu werden. Feiern kann der Verein allerdings wegen der Pandemie erst  nächstes Jahr. 

Borgeln - "TV Borgeln, mehr als ein Verein“ – so steht es auf einem Schild am Sportplatz. „Und genau das ist es, was uns in den vergangenen 125 Jahren bis hierher gebracht und auch durch schwierige Zeiten getragen hat“, ist Volker Bergmann überzeugt.

Seit 2014 bildet der Vereinsvize mit dem Vorsitzenden Ralf Hochstein die Spitze des Turnvereins. „Zwar mussten wir unsere Jubiläumsfeier, die wir gemeinsam mit der Feuerwehr geplant hatten, auf den 28. August des kommenden Jahres verschieben, dennoch darf auch der Blick zurück im Jubiläumsjahr nicht fehlen“, so Hochstein. 

410 Mitglieder zählt der Verein aktuell, zwei Drittel davon sind Kinder und Jugendliche, das restliche Drittel Erwachsene in verschiedenen Sportgruppen. Neben Fußball nimmt der Breitensport – im Sommer zusätzlich die Leichtathletik – einen großen Platz ein. „Dazu kommt unsere äußerst erfolgreiche Karateabteilung“, so Bergmann. Es gibt einen Multifunktions- und einen Soccerplatz mit Flutlicht sowie den Sportplatz mit renovierter Laufbahn. „Wir haben dank des immensen Einsatzes unserer Mitglieder alles peu à peu sanieren und modernisieren können“, so Hochstein, „das meiste in Eigenregie, einiges mithilfe der Gemeinde.“ Dank einer Maulwurfssperre aus dem Jahr 2015 und zwei Mährobotern erfreut sich der TV Borgeln jetzt an einem echten Super-Rasen.

 „Wir können unseren Mitgliedern für ihr Engagement gar nicht genug danken“, lobt Bergmann den guten Zusammenhalt der Mitglieder, der sich auch immer wieder in den jährlichen Aktionen Sattelfest und „Spiel ohne Grenzen“ zeige. „Beides musste in diesem Jahr wegen der Pandemie leider ausfallen, damit sind auch unseren Einnahmen weggefallen“, erklärt Ralf Hochstein. Daher ist auch in diesem Bereich die Vorfreude auf 2021 entsprechend groß. Auf ein bisschen Geld hofft der TV Borgeln noch aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ des Landes NRW.

 „Wir wollen damit unser Vereinsheim barrierefrei umbauen und energetisch mit einer Photovoltaik-Anlage auf den neuesten Stand bringen.“ Alles in allem sieht der Vorstand den Verein auch für die nächsten 125 Jahre bestens aufgestellt, „wohl wissend, dass wir mehr sind als nur ein Sportverein."

Sandra Goerdt-Heegt

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare