Band-Coaching-Projekt in Welver:

Quartett nimmt im Studio selbst komponierte Songs auf

Konzentration und Durchhaltevermögen waren bei Noah, Lino, Daniel und Moritz (von links) unter Leitung ihres Musiklehrers Benjamin Kövener gefragt, damit die Aufnahmen im Studio in Münster ein voller Erfolg werden konnten.
+
Konzentration und Durchhaltevermögen waren bei Noah, Lino, Daniel und Moritz (von links) unter Leitung ihres Musiklehrers Benjamin Kövener gefragt, damit die Aufnahmen im Studio in Münster ein voller Erfolg werden konnten.

Welver – „Molidano“ klingt wie Musik und macht auch welche. Hinter dieser Band stehen vier Jugendliche, die nicht nur wöchentlich Musikunterricht haben, sondern auch am Band-Coaching-Projekt teilnehmen.

Das Wort Projekt beinhaltet immer ein gewisses Maß an Arbeitsaufwand. „In diesem Fall war auch noch viel Geduld gefragt“, erklärt Benjamin Kövener und lacht. Der Musiklehrer der Musik- und Kunstschule Welver war mit den vier jungen Musikern seines Band-Coaching-Projekts zu Aufnahmen im Münsteraner Probenraum-Komplex am alten Güterbahnhof zu Gast. Dort stand neben konzentriertem Arbeiten an den eigenen Tonaufnahmen aber eben auch geduldiges Warten während der Aufnahmen der anderen auf dem Plan.

„Es war ziemlich anstrengend“, sagt Noah, „aber wir waren ja auch den ganzen Tag lang unterwegs.“ „Die Warterei war nicht so toll, aber natürlich auch nicht zu ändern und schnell vergessen, wenn man am Ende das Ergebnis hört“, findet Moritz. Während Lino die Atmosphäre auf den langen dunklen Gängen der Halle als ganz schön gruselig empfand, amüsierte sich Daniel vor allem über eine echte Punkband, die im Nebenraum ihre Songs eingespielt hat. „Das klang in den Ohren der Jungs allerdings mehr nach Krach, als nach Musik“, erklärt Kövener lachend.

Die fünf Songs, die Daniel Degraf (Schlagzeug), Lino Elmerhaus (Gesang), Noah Laube (Keyboard) und Moritz Langenscheidt (Gitarre) im Studio aufgenommen haben, sind allesamt selbst komponiert. Auf die Frage nach dem Lieblingssong antworten alle gemeinsam wie aus einem Mund: „Eine Woche voller Montage“. Denn was da so alles schiefgeht, kennt irgendwie jeder aus eigener Erfahrung.

Die Möglichkeit, ihre Songs aufzunehmen, ergab sich im Nachgang zum Corona-Lock-Down. In dieser Zeit musste die Band mit ihren Proben nämlich pausieren. „Während der Einzelunterricht auch online stattfinden konnte, war das mit der Band natürlich nicht möglich“, so Kövener.

Umso schöner für die Gruppe, dass jetzt ein so tolles Ergebnis daraus entstanden ist, das in naher Zukunft bei YouTube zu finden sein wird. „Wir basteln gerade noch an den entsprechenden Videos dazu, und natürlich freuen wir uns auch über den einen oder anderen Auftritt.“

„Molidano“ der Musik- und Kunstschule Welver

Das Band-Coaching-Programm der Musik- und Kunstschule Welver gibt es bereits seit 2014. „Molidano“ ist die vierte Band, die Musiklehrer Benjamin Kövener inzwischen betreut. Neben dem individuellen Musikunterricht finden einmal wöchentlich eine gemeinsame Bandprobe statt.

Interessierte können sich jederzeit bei der Musikschule melden und sich über das Projekt informieren, „Molidano“ fehlt beispielsweise aktuell noch ein Bassist. www.musik-und-kunstschule.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare