1. wa.de
  2. Lokales
  3. Schützenfeste auf WA.de

Ein Vollblut-Mitglied des Vereins: Neuer Schützenkönig in Berge, Weetfeld und Freiske

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pauline Sickmann

Kommentare

null
Schon lange hatten ihn seine Schützenbrüder gedrängt, den Vogel abzuschießen - bis es in diesem Jahr tatsächlich so weit war: Klaus Baukelmann ist neuer König der Schützen in Berge, Weetfeld und Freiske. © Pauline Sickmann

Klaus Baukelmann ist neuer König der Schützen in Berge, Weetfeld und Freiske. Mit dem 213. Schuss holte er unter den Blicken der gespannt wartenden Zuschauer die Reste des Adlers “Liebe Dagmar“ aus dem Kugelfang. Zu seiner Königin machte er seine Ehefrau Sabine.

Berge - Vorausgegangen war dem Königsschuss ein zügiges Schießen. Die Insignien fielen bereits innerhalb der ersten 35 Schuss. Hartnäckig bearbeiteten die Schützen das Federvieh – und auch der neue König sorgte mit seiner Treffsicherheit immer wieder für „Oh“-Rufe im Publikum.

Im Schützenverein ist er bereits seit seinem 16. Lebensjahr und als engagiertes Vollblut-Mitglied bekannt. Seit vielen Jahren ist er als erster Schriftführer im Vorstand des Schützenvereins aktiv. Schon länger drängten seine Schützenbrüder ihn, den Königstitel zu erringen. 

Früher verneinte er dies mit den Worten: „Wenn meine Kinder alt genug sind, sich selbstständig eine Pommes zu bestellen, werde ich Schützenkönig.“ 

Tochter hat Abitur - höchste Zeit, den Vogel abzuschießen

Nun hat seine älteste Tochter Abitur gemacht – höchste Zeit, den Vogel abzuschießen. Abseits des Schützenlebens arbeitet Baukelmann als kaufmännischer Angestellter in leitender Funktion in einer Hammer Schreinerei.

Das Schützenfest am Schützenplatz „An der Becke“ dauert noch bis Montag an. Am Sonntag ist um 16 Uhr die Königsparade und die Ehrung verdienter Schützenbrüder vor dem Festzelt am Schützenplatz. Um 18 Uhr finden der Kindertanz und um 20 Uhr der Schützenball mit DJ Tom statt. Am Montag ab 20 Uhr klingt das Schützenfest aus.

Lesen Sie auch: 

Mit dem 263. Schuss: Außergewöhnlicher König für Ostwennemar

Auch interessant

Kommentare