Das Sportwerk des HSC 08 feiert sein einjähriges Bestehen

Mehr als Fitness – das überzeugt schon 950 Mitglieder

+

"Wir haben uns super entwickelt“, freut sich Simon Brömmelhaus, Studioleiter im Sportwerk, dem Fitness- und Gesundheitsstudio des Hammer Sportclubs 08.

Am 1. September 2019 wurde die Studioeröffnung groß gefeiert und trotz des Corona-Lockdowns, wegen dem das Studio vom 16. März bis zum 11. Mai schließen musste, wurden die eigenen Vorgaben noch übertroffen. „Ursprünglich wollten wir nach drei Jahren durchschnittlich 900 Mitglieder haben“, sagt Brömmelhaus. Inzwischen stehe das Sportwerk wieder bei rund 950 Mitgliedern.

Die hohe Professionalität, der besondere vereinsmäßige Hintergrund, aber auch die Flexibilität gegenüber den Mitgliedern ist dabei das Geheimnis des Erfolgs. Wer sich dazu entschließt im Sportwerk etwas für sich zu tun, merkt die Professionalität schon bei der Anamnese zur Aufnahme: Ein EKG, die Körperfett-Analyse, eine Blutdruck-Messung, Tests der Beweglichkeit, der Balance und der Maximalkraft gehören im umfassend ausgestatteten Sportwerk zum ganz normalen Standard. Wenn dieser „Eingangs-Test“ absolviert wurde, wird nach den Zielen der neuen Mitglieder ein individueller Trainingsplan ausgearbeitet. „Bei dem Test ermitteln wir auch das körperliche Alter und da gibt es schon Überraschungen“, verrät Brömmelhaus schmunzelnd. Er habe schon junge Männer erlebt, die ein körperliches Alter wie kurz vor dem Renteneintritt hatten und eine Dame mit weit über 80 war – dank langem, regelmäßigem Sport – so fit wie eine 30 Jahre jüngere Frau. „Wie gut wir da arbeiten, bestätigen uns auch viele Ärzte, die bei uns trainieren“, sagt Brömmelhaus. Die moderne Ausstattung setzt sich auch beim Training fort: So ist das Studio komplett digitalisiert. Jedes Mitglied hat ein Armband, mit dessen Hilfe sich die Geräte ganz automatisch auf die individuelle Einstellung für den Nutzer justieren.

Bei aller Technik wird aber durchgehend im Gesundheitsstudio auf gute Betreuung geachtet: Im Gegensatz zu manch anderem Studio bekomme niemand einfach seinen Plan in die Hand gedrückt und werde dann allein gelassen, erklärt der Leiter. Wenn der Computer einmal meldet, dass jemand vier Wochen nicht trainiert habe, so wird das Mitglied angerufen.

„Das zeigt unsere Verbundenheit und einige Mitglieder haben auch schon gesagt es helfe, um den inneren Schweinehund zu überwinden“, sagt Brömmelhaus lächelnd. Als die Mitarbeiter erfuhren, dass nach dem Lockdown wieder trainiert werden dürfe, hätten sie die fast 1000 Mitglieder alle persönlich angerufen und informiert. „Das gehört bei uns natürlich zum Service“, so der Leiter.

Die Verbundenheit sei natürlich auch der Vereinsherkunft geschuldet, erklärt der Sportwerk-Leiter. Dazu kommen viele Details zum Vorteil der Mitglieder: So können zeitlich flexible Mitglieder einen günstigeren Tarif abschließen, der dann für die Zeit von 8 bis 18 Uhr zum Training berechtigt, einzelne Kurs-Mitgliedschaften sind möglich und für Jugendliche und ganze Familien gibt es ebenfalls eigene Tarife. Eine Besonderheit ist auch das halbjährliche Kündigungsrecht: „Viele unserer Mitglieder wollen nur im Winter-Halbjahr ins Studio und im Sommer in den einzelnen Abteilungen draußen Sport treiben“, erklärt Brömmelhaus. Das gelte natürlich für alle, auch wenn sie sonst keine HSC 08-Mitglieder seien.

Um den ersten Geburtstag zu feiern, haben sich die Sportwerk-Verantwortlichen auch einiges einfallen lassen: In der Woche vom 1. bis 6. September entfällt die Gebühr für das Starter-Paket, das den Eingangstest, das Fitness-Armband, die Einweisung, sowie eine personalisierte Trinkflasche, im Gesamtwert von 69 Euro beinhaltet. Die vorhandenen Mitglieder erwartet während der Woche ein Glücksrad mit attraktiven Preisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare