Zahl der Eheschließungen in Ascheberg in 2015 gestiegen

Werne, Hexenprozesse Davensberg, WehrturmFoto: Anke Schwarze
+
Im Burgturm in Davensberg werden die meisten Trauungen in der Gemeinde geschlossen

Aschberg - Rolf Kehrenberg, Fachgruppenleiter des Ascheberger Ordnungsamtes, zieht Bilanz. Zum neuen Jahr wurden von ihm Eheschließungen, Neubürger und Geburten aufgelistet. Mit Blick auf die Eheschließungen konnte Ascheberg in 2015 punkten: Das Ergebnis von 2014 konnte über das Doppelte getoppt werden.

Im vergangenen Jahr wurden im Standesamt Ascheberg 53 Trauungen verzeichnet – im Vorjahr waren es „nur“ 26 Paare, die sich in der Gemeinde das Ja-Wort gaben. Nach Ansicht von Rolf Kehrenberg könnte Ascheberg davon profitieren, dass die Kapazitäten im Nordkichener Schloss aufgrund der steigenden Hochzeitszahlen mittlerweile fast erschöpft sind. Trauungen in Nordkirchen werden nämlich rund um die Uhr angeboten. „Mittlerweile scheint es eine Umorientierung zu geben; der Ascheberger lässt sich wieder in der Heimat trauen“, wertet Kehrenberg das gute Ergebnis.

Burgturm auf Platz 1

Dabei kann Ascheberg durchaus auch mit einem historischen Trauzimmer punkten. Der Burgturm in Davensberg kann allerdings nur in den Sommermonaten genutzt werden, da der Raum nicht geheizt werden kann. Diese Möglichkeit hätten auch einige Paare für die Eheschließung genutzt, so Kehrenberg. Nach Herbern, wo das Heiraten im ehemaligen Verwaltungsgebäude möglich ist, ziehe es aber nur sehr wenige. Der Raum, bei dem es sich um das ehemalige Trauzimmer des Ortes handelt, wird auch von der Polizei und als Fraktionszimmer genutzt. Wenn natürlich eine Trauung anstehe, werde der Raum für die Zeremonie hergerichtet, erklärt Kehrenberg.

Früher gab es 100 Trauungen jährlich

Von einem Heiratsboom will der Fachgruppenleiter allerdings nicht sprechen. An frühere Zahlen reiche das Ergebnis aus 2015 lange nicht heran: „Vor etwa 15 Jahren gab es in Ascheberg jährlich annähernd 100 Trauungen, diese Zahlen erreichen wir schon lange nicht mehr. “ Damals war Kehrenberg in das Geschehen noch persönlich eingebunden, als Standesbeamter nahm er das Ja-Wort der Brautleute entgegen.

Bei den Geburten zeigt Ascheberg Kontinuität: In 2015 wurden dem Einwohnermeldeamt 138 kleine Ascheberger gemeldet, in 2014 waren es 137. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 379 Neubürger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare