Am 29. Juni in der Reithalle St. Georg

„White Sox“ und Sozialwerk laden zu Benefizkonzert ein

+
Dieter Czogalla (links), Jörg Stratmann (Zweiter von links) und Johannes Wilhelm Feller (rechts) vom Sozialwerk St. Georg kündigen gemeinsam mit White-Sox-Sängern das Benefizkonzert am 29. Juni auf dem St. Georg-Bauernhof an.

Ascheberg - „Licht aus, Ton an“ heißt es am Samstag, 29. Juni, ab 18 Uhr in der Reithalle des St. Georg-Bauernhofes am Heubrock 2 in Ascheberg, wenn der White-Sox-Chor und das Sozialwerk zum großen Benefizkonzert einladen.

Dort, wo sonst die Therapiepferde mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ihre Runden drehen, können dann bis zu 500 Musikfreunde in den bestuhlten Reihen den Sängern lauschen. Der White-Sox-Chor, die White-Sox-Band und das Vokalensemble „Black Hats“ werden ein tolles zwei- bis dreistündiges Programm zu Gehör bringen, hieß es beim Pressegespräch zur Ankündigung. Ob Rammstein, Leonard Cohen, Phil Collins, Manfred Man, die Wise Guys, Johannes Oerding, Sting oder Seal: „Der richtige Mix macht’s“, sind die White-Sox-Sänger und die Gastgeber vom Sozialwerk St. Georg überzeugt.

Inklusion ist gemeinsames Anliegen

Die Idee, die „White Sox“ für ein Konzert zu gewinnen, kam Jörg Stratmann, Fachleitung auf dem Bauernhof St. Georg, spontan bei einem Auftritt des Chores in Dülmen im Januar 2018.

Er habe nachgefragt, ob der Chor für so eine Benefizaktion zur Verfügung stehe. Der habe, ohnehin auf der Suche nach interessanten Auftrittsorten, nach kurzer Beratung schnell zugesagt, freute sich Stratmann über die Bereitschaft der Sänger um den Vorsitzenden Christian Lütkenhaus, den inklusiven Gedanken im musikalischen Rahmen eines öffentlichen Konzertes zu befördern.

Sänger haben eine große Fangemeinde

Der „etwas andere Männerchor“ entstand vor zehn Jahren aus dem MGV Cäcilia und hat sich mit seinem modernen Repertoire seither eine große Fangemeinde ersungen.

„Inklusion beginnt im Kopf“, war man sich bei der Pressekonferenz sicher. „Die Tür ist offen“, bekräftigte Johannes Wilhelm Feller, Regionalleitung des Kreises Coesfeld, und weiß das Sozialwerk im Alltag der Gemeinde Ascheberg verankert. Aber man müsse sich eben auch immer Neues einfallen lassen, sieht er in dem Konzert die Chance, den Bauernhof weiter bekannt zu machen. 

Offiziell ausgerichtet wird das Konzert von der Stiftung Sozialwerk St. Georg, das den Bauernhof immer wieder gefördert habe, betonte deren Vorstandsvorsitzender Dieter Czogalla. „Gemeinsam etwas zu erleben, ist sehr wichtig“, fand er. Die Überlegung, auf dem Bauernhof am Heubrock 2 ein Benefizkonzert auszurichten, habe er zwar schon früher erwogen, schilderte Czogalla.

Reithalle wird zum Konzertsaal

Doch von der Idee bis zur Umsetzung standen zunächst reichlich Vorarbeiten an, sagte Jörg Stratmann. Informationen zu den Kosten mussten eingeholt und die Umnutzung der Reithalle zum Konzertort genehmigt werden. Erst Anfang 2019 war dann klar, dass die Idee realisiert werden könne.

Bei den „White Sox“ wird derweil fleißig geprobt, versicherten Christian Lütkenhaus, der zweite Vorsitzende Jürgen Oppermann und Presse- und Medienwart Dietrich Bentlage.

Die Plakate für den Abend sind gedruckt und in Aschebergs weiterer Nachbarschaft verteilt. Und weil die „White Sox“ nicht nur gut bei Stimme sind, sondern das Publikum zudem mit einer launig-humorigen Moderation zu unterhalten wissen, dürften die Karten gefragt sein.

Die 21 Klienten, die auf dem Bauernhof leben, freuen sich derweil schon darauf, ihren Hof zu repräsentieren, schilderte Johannes-Wilhelm Feller. Selbstverständlich werden die Gäste des Abends vom Catering-Team des Bauernhofes – bestehend aus Klienten, Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen – bestens versorgt.

Karten ab sofort im Vorverkauf

Das Benefizkonzert der Stiftung Sozialwerk St. Georg findet am Samstag, 29. Juni, auf dem überdachten Reitplatz am St. Georg-Bauernhof, Heubrock 2 in Ascheberg, statt. Einlass ist ab 17 Uhr, Beginn um 18 Uhr. Karten sind ab sofort im Vorverkauf auf dem St. Georg-Bauernhof, bei den Mitgliedern des Chors White Sox, über die Website www.whitesox-ascheberg.de und im „My Store“ in Ottmarsbocholt erhältlich. 

Kartenpreise: 13 Euro an der Abendkasse (12 Euro im Vorverkauf, ermäßigt 10 Euro im Vorverkauf für Rentner, Schüler, Studierende und Schwerbehinderte). Die Refinanzierung der Veranstaltung (Technik, Bestuhlung etc.) läuft über Spendengelder/Sachspenden. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern fließt in die Stiftung Sozialwerk St. Georg und kommt ausschließlich dem St. Georg-Bauernhof in Ascheberg zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare