Niemand verletzt

Wendemanöver geht schief: Betrunkener Fahrer setzt Firmenwagen in den Graben

+
Symbolbild

Wegen eines missglückten Wendemanöver erwartet einen 54-jährigen Polen jetzt ein Strafverfahren. Der Mann hatte sich alkoholisiert hinters Steuer gesetzt und landete mit einem Firmenwagen im Graben. Der Grund: Er versuchte auf der Amelsbürener Straße in Davensberg zu wenden.

Davensberg - Das Wendemanöver ging allerdings schief. Wie die Polizei mitteilte, setzte der alkoholisierte Fahrer seinen VW Caddy mit niederländischem Kennzeichen am Montagnachmittag in Davensberg in den Graben. Anschließend versuchte er einen Traktorfahrer zu finden, der den Firmenwagen aus dem Graben zieht.

Ein aufmerksamer Zeuge informierte die Polizei. In der Polizeiwache Lüdinghausen gab der Fahrer dann eine Blutprobe ab. Das Ergebnis: Der Mann hatte Alkohol intus. Polizisten stellten seinen Führerschein sicher und informierten die Firma des Mannes. Dort kümmerte man sich um das Abschleppen und die Rückführung des Wagens zum Firmensitz. 

Den Trunkenheitsfahrer erwartet ein Strafverfahren. Sachschäden entstanden bei dem verunglückten Wendemanöver nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare