Umzug in Herbern startet am Montag zentral am Kirchplatz St. Benedikt

Vorfreude auf drei Martinsumzüge

+
Henrika Brünemann spielt seit einigen Jahren den Heiligen Martin beim Martinszug in Herbern.

Herbern – „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“: Laternenträger jedes Alters ziehen in den kommenden Tagen wieder durch die Straßen, um singend an den Heiligen Martin zu erinnern. Dies geschieht auch in Herbern und Umgebung.

Traditionell findet in Herbern der Martinsumzug immer am Martinstag (11. November) statt. „In diesem Jahr wird auf einen Sternmarsch aus sicherheitsrelevanten Gründen verzichtet“, sagt Organisatorin Mechthild Zimmermann von der Peru-Hilfe. 

Umzug in Herbern

Alle Kinder, Eltern und Interessierte treffen sich am kommenden Montag um 17.30 Uhr am Kirchplatz St. Benedikt. Von dort aus wird der Umzug starten – mit dem Heiligen Martin auf seinem Pferd vorweg und unter musikalischer Begleitung der Blaskapelle Schwartländer. Die Marschroute geht über die Bergstraße, Alten- und Neuenhamm sowie Herrmann-Wette-Weg vorbei am Altenheim bis hin zum Schulhof der Mariengrundschule, wo anschließend das Martinsspiel stattfindet. 

„Die Sicherheitsauflagen werden immer höher und wir denken, dass dieser Weg für den Umzug am sichersten ist“, erklärt Mechthild Zimmermann. Zum Abschluss der Veranstaltung werden noch die Martinsbrezel verteilt. Karten für die Brezeln sind am heutigen Freitag in der Bäckerei Röwekamp zum Preis von 1,50 Euro erhältlich. Der Erlös kommt der Peru-Hilfe zugute. 

Umzug in Davensberg

Aber auch in den anderen Orten der Gemeinde spielt der Heilige Martin eine Rolle. In Davensberg wird das Martinspiel von der Kolpingfamilie und dem Kindergarten vorbereitet. Alle Kinder sind zum Martinsspiel am Freitag, 8. November, um 18 Uhr in der St. Anna-Kirche eingeladen. Dort werden gemeinsam einige Lieder gesungen. 

Das Martinsspiel findet anschließend auf dem Schulhof statt. Der dann folgende Umzug wird von der Freiwilligen Feuerwehr und den Turmbläsern begleitet und führt vom Schulhof über Schulstraße, Von-Büren-Straße und Römerweg zum Pfarrheim. Dort werden die Martinsgänse verteilt. Für die Kinder gibt es Trinkpäckchen und warmen Kakao, für die erwachsenen Begleiter auch Glühwein. Der Erlös aus dem Getränkeverkauf kommt dem Zirkusprojekt der Grundschule zugute. 

Umzug in Ascheberg

Die Ascheberger zieht es zur traditionellen Martinsveranstaltung in die Westerbauer. In diesem Jahr findet sie am Sonntag, 10. November, statt. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr an der Gaststätte Erdbüsken. Von dort aus geht es zum Hof Schulze Ehring, wo das Martinsspiel stattfindet. Die Karten für die Tüten sind für drei Euro im Spielwarengeschäft Niemann, in der Drogerie Bose und in der Gaststätte Erdbüsken ab sofort erhältlich. 

Diese werden nach dem Spiel von der Nachbargemeinschaft Westerbauer ausgegeben. Der Spielmannszug der Kolpingsfamilie Ascheberg und die Freiwillige Feuerwehr Ascheberg unterstützen die Organisatoren musikalisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare